News

HTML-Head: Google ignoriert verschiedene Meta-Tags künftig

Google: Meta-Tags haben künftig unverbindlichen Hinweis-Charakter. (Foto: Shutterstock)

Nach der Einführung der neuen Link-Attribute „sponsored“ und „ugc“ stellt Google auch die Behandlung von Meta-Tags im Head-Bereich einer Website um.

Wie wir hier bei t3n vor ein paar Tagen berichtet haben, will Google das Link-Attribut Nofollow (rel=„nofollow“) zwecks Konkretisierung teils durch die neuen Attribute Sponsored und Ugc ersetzen. Im Rahmen der Vorstellung der neuen Attribute stellte der Suchmaschinenriese klar, dass das Setzen von Nofollow künftig nicht mehr als Anweisung an den Crawler verstanden würde, sondern nur noch als Hinweis.

Kein verbindlicher Meta-Tag Nofollow mehr

Jetzt ergänzt Gary Illyes aus Googles Webmaster-Trends-Team, dass die neue Interpretation auch für Nofollow als Meta-Tag gilt. Das ist insofern eine Veränderung der bisherigen Vorgehensweise, als Google in seinen offiziellen Dokumenten stets vermittelt hat, dass ein Nofollow-Meta-Tag den Crawler vom Indexieren der entsprechend gekennzeichneten Seiten abhalten würde. Illyes indes stellt deutlich klar, dass auch das Setzen des Meta-Tags in Zukunft nur noch als Hinweis betrachtet werden wird.

Noindex verhindert das Crawling ohnehin nicht

Gleiches soll für den Meta-Tag Noindex gelten. Dieser verhindert ebenfalls nicht das Crawling, sondern sorgt lediglich dafür, dass so gekennzeichnete Inhalte nicht in Suchergebnissen erscheinen. Hier gilt es den Unterschied zwischen Indexing und Crawling zu beachten. Während nämlich Google offiziell bei Nofollow stets das Crawling ausgeschlossen hatte, wird bei Noindex lediglich das Indexieren ausgeschlossen.

Auszug aus dem offiziellen Dokument, Stand: 12. September 2019. (Screenshot: t3n.de)

So verfügt Google über einen nach außen sichtbaren, durchsuchbaren Seitenpool und einen weiteren, nur intern der Maschine bekannten. Das ist aus Sicht der Suchmaschine sinnvoll, denn die Kalkulation der Relevanz von Beiträgen kann sie über beide Bereiche laufen lassen, um dann zu einer Rankingentscheidung zu gelangen.

Last Exit: Robots.txt

Webmastern, die künftig wirklich ausschließen wollen, dass Google bestimmte Inhalte und Seitenbereiche nicht nur nicht indexiert, sondern auch gar nicht erst crawlt, bleibt somit nur der Weg über die robots.txt im Stammverzeichnis der jeweiligen Website.

Passend dazu: „Sponsored“ und „UGC“: Google führt neue Link-Attribute ein

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung