News

Huawei macht Ernst: Alternativer App-Store wird mit 1 Milliarde Dollar gepusht

Huawei. (Foto: Shutterstock)

Huawei will App-Entwickler mit insgesamt einer Milliarde US-Dollar unterstützen, wenn diese „ihren Beitrag zu einem neuen, intelligenten und innovativen mobilen Ökosystem leisten wollen.“

Es dürfte als Kampfansage zu verstehen sein, was Huawei auf dem Web Summit 2019 im portugiesischen Lissabon vorgestellt hat. In seinem sogenannten Developer-Incentive-Program wird Huawei Fördermittel in Höhe von einer Milliarde Dollar für Entwickler weltweit bereitstellen. Die Förderung soll die Entwicklung, das Marketing und die Monetarisierung der entstehenden Apps umfassen.

Huaweis App-Gallery als Counterpart zu Googles Play-Store

Die Apps sollen dabei über Huaweis App-Gallery, die Alternative zu Googles Play-Store, vertrieben werden. Nach Unternehmensangaben erreicht der auf allen Huawei-Geräten vorinstallierte Store weltweit 390 Millionen aktive Nutzer im Monat und erzielt 180 Milliarden Downloads pro Jahr.

Dabei will der chinesische Hersteller es nicht belassen. Bis zum Januar 2020 soll Huawei Video in mehr als 20 Ländern eingeführt sein. Und Huawei Music sei bereits in 115 Regionen mit insgesamt mehr als 150 Millionen aktiven Usern pro Monat verfügbar.

Huawei stichelt gegen Wettbewerber

„Huawei Mobile Services hat bereits 1,07 Millionen Entwickler zusammengebracht. Wir richten uns an Entwickler, die Huaweis Vision teilen, miteinander ein Ökosystem zu gestalten“, so Huawei-Manager Jervis Su in Lissabon, und ergänzt: „Wir wollen ein innovationsfreundliches Ökosystem schaffen, dem sich einzelne Entwickler anschließen, um Teil einer Gemeinschaft zu werden.“

Um Entwickler schneller zu marktfähigen Ergebnissen zu verhelfen, will Huawei seine Unterstützung über seine „Mobile Services“ mit einer Fülle an Developer-Kits weiter ausbauen. Bis zum Ende des Jahres 2019 plant Huawei demnach die Einführung von 24 sogenannten HMS-Core-Kits. Bereits aktuell stellt der chinesische Hersteller 55 Dienste und 997 APIs zur Verfügung, um Entwicklern die Programmierung zu erleichtern.

Schon vor rund zwei Monaten war bekannt geworden, dass Huawei versucht, europäische Partner für ein alternatives Ökosystem als Gegengewicht zu Google und Apple zu gewinnen.

t3n meint:

Das Geld hat Huawei und die Verkaufszahlen seiner Smartphones zeigen dem Hersteller, dass seine Geräte sich außerordentlicher Beliebtheit erfreuen. So ist es kein Wunder, dass Huawei sich nun den Gegenschlag zutraut. Was der chinesische Konzern hier versucht, ist nichts anderes als einen vollwertigen Wettbewerber zu Googles Play-Store mitsamt Begleitangebot zu erschaffen.

Dieter Petereit

Passend dazu: Gegen Google und Apple: Huawei arbeitet mit Partnern an europäischem Smartphone-Ökosystem

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
bitse7en Agentur

Mal sehen, wie sich das Rennen der Smart-Phone Giganten in den nächsten 10 Jahren entwickelt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung