Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Huawei Mate 10 Pro: High-End-Phablet mit lichtstarker Leica-Kamera ist offiziell

Huawei Mate 10 Pro. (Bild Huawei)

Das Huawei Mate 10 Pro ist offiziell. Das neue Topmodell kommt in der Pro-Version nach Deutschland: Die Highlights des neuen Modells sind der KI-Prozessor und die Kamera.

Huawei Mate 10 Pro: FHD+-OLED-Display und 128 Gigabyte Speicher

Im Vorfeld des Huawei-Events kursierten Gerüchte über zwei unterschiedliche Mate-10-Versionen im Netz, wobei letztlich nur das Pro-Modell für den deutschen Markt das Rennen gemacht hat. Das Huawei Mate 10 Pro besitzt ein nahezu rahmenloses und verhältnismäßig überarbeitetes Design im Vergleich zu den Vorgängern, dem Mate 8 und Mate 9 (Test).

Das Mate 10 Pro besitzt anstelle eines Metallgehäuses (wie im Grunde alle Vorgänger seit dem Mate 7 von 2014) ein Gehäuse mit Glasrückseite und einem Metallrahmen ringsherum. Die Dual-Kamera, Blitz und Sensoren sind in einer Art Blende optisch eingefasst. Darunter befindet sich, ergonomisch ideal positioniert, der Fingerabdrucksensor.

Das Huawei Mate 10 Pro in allen Farben. (Bild: Huawei)

Auf der Vorderseite befindet sich ein sechs Zoll in der Diagonale messendes OLED-„FullView“-Display mit einer Full-HD+-Auflösung von 2.160 x 1.080 Pixeln und einem Seitenverhältnis von 18:9. Wie Googles Pixel 2 XL und Samsungs Galaxy S8 und Note 8 ist auch Huaweis Gerät aufgrund des Seitenverhältnisses schmaler, dafür aber etwas länger. Wegen der schmaleren Ränder an den Seiten als auch ober- und unterhalb des Displays ist das Mate 10 Pro trotz der nahezu gleichen Displaydiagonale zum Vorgänger mit 154,2 Millimetern kürzer als das Mate 9 mit 156,9 Millimetern. Es ist auch kürzer als Googles Pixel 2 XL, das 157,9 Millimeter lang ist.

Das Huawei Mate 10 Pro von allen Seiten

1 von 17

Interessantes Detail: Huawei verbaut bei seinen Smartphones überwiegend IPS-Displays, beim Mate 10 Pro kommt wie beim Mate S von 2015 und dem letztjährigen Mate 9 Pro, das es offiziell nicht nach Deutschland geschafft hat, ein OLED-Panel zum Einsatz. OLED-Technologie gilt in der Regel als energiesparender und liefert besser Schwarzwerte.

Als Chipsatz kommt – wie schon seit der IFA 2017 bekannt – das neue Kirin-970-SoC mit acht Kernen zum Einsatz, das im Zehn-Nanometer-Verfahren gefertigt wird. Das System-on-a-Chip ist eines der ersten mit einem dedizierten Chip für maschinelles Lernen, den Huawei „Neural Processing Engine“ (NPU) nennt. Mit der NPU sollen Prozesse, die bisher in der Cloud ausgeführt werden mussten, lokal auf dem Smartphone berechnet werden können. Dazu gehört zum Beispiel Objekterkennung und weitere Dinge. Außerdem soll sie einen gehörigen Geschwindigkeitsschub liefern: Mit der NPU sollen bestimmte Prozesse bis zu 20 Mal schneller ausgeführt werden können als mit einer herkömmlichen CPU. Huawei positioniert seinen Kirin-AI-Chip als eine offene Plattform und macht ihn so für Entwickler und Partner zugänglich.

Das Kirin 970 besitzt eine NPU für maschinelles Lernen. (Bild: Huawei)

Der Kirin 970 wird unterstützt von einer schnellen Mali-G72-MP12-GPU, sechs Gigabyte RAM und 128 Gigabyte internem Speicher. Im Unterschied zu den bisherigen Mate-Modellen, die einen Hybrid-Slot für zwei SIM- respektive eine SIM-und eine Micro-SD-Karte integriert hatten, ist dies in dieser Form nicht möglich: Der Einschub unterstützt nur noch die Dual-SIM-Funktion, die optionale Speichererweiterung wurde gestrichen. Den meisten dürften 128 Gigabyte vermutlich auch ausreichen. Womöglich hat Huawei sich gegen einen Micro-SD-Slot entschieden, da Speicherkarten die allgemeine Systemperformance beeinträchtigen, wenn langsame Modelle eingesetzt werden.

Huawei Mate 10 Pro vs. Pixel 2 XL, LG V30 und Huawei Mate 9 – Spezifikationen im Vergleich

 huawei-mate-9_smallhuawei-mate-9_small
ModellGoogle Pixel 2 XLHuawei Mate 10 ProLG V30Huawei Mate 9
BetriebssystemAndroid 8.0 OreoAndroid 8.0 Oreo mit EMUI 8.0Android 7.1.2 Nougat mit LG UX 6.0+Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.0
Display6-Zoll-P-OLED-Display (2.880 x 1.440 Pixel, 538 ppi, 18:9)6 Zoll Full-HD-OLED (2.160 x 1.080 Pixel, 402 ppi)6.0 Zoll QuadHD+ OLED FullVision Display (2.880 x 1.440 / 538ppi; 18:9)5,9 Zoll Full-HD-IPS (1.920 x 10.80 Pixel, 373 ppi)
ProzessorQualcomm Snapdragon 835 @2,35 GHzKirin 970 Octa-Core, 10 nm FinFET, 4 x 2,36 GHz (Cortex A73), 4 x 1,8 GHz (Cortex A53)Qualcomm Snapdragon 835 @2,35 GHzKirin 960 Octa Core, 64-bit,16 nm FinFET, max. 2,4 GHz, inkl. Mali G71
Arbeitspeicher4 GB6 GB RAM LPDDR44GB LPDDR4x RAM4 GB RAM LPDDR4
Interner Speicher64 und 128 GB (nicht erweiterbar)128 GB (keine Erweiterung per Micro-SD)64GB UFS 2.0; MicroSD (bis zu 2 TB)64 GB UFS 2.1 (per Micro-SD-Karte um bis zu 2 TB erweiterbar)
Hauptkamera12 MP-Sensor (1,4 Mikrometer) mit f/1.8 und Autofokus mit Laser- und Dual-Pixel-Phasenerkennung, optische und elektronische Bildstabilisierung20 MP + 12 MP Leica Dual-Kamera Summilux-H 1:1.6/27 ASPH, LED-Blitz16MP Standardwinkel (f/1,6, 71°); 13MP Weitwinkel (f/1,9, 120°)20 MP Monochrom + 12 MP RGB Leica Dual-Kamera, Hybrid-AF, OIS, Hybrid zoom, 4K-Videoaufzeichnung, zweifarbiger Blitz
Frontkamera8 MP Fixfokus (1,4 Mikrometer), f/2.48 MP, f2.05 MP Weitwinkel (f/2,2, 90°)8 MP mit AF
Akkukapazität3.520 mAh (fest verbaut)4.000 mAh3.300 mAh (fest verbaut)4.000 mAh
KonnektivitätWLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0, GPS, LTE, NFCLTE Kat. 12, Dualband-WLAN (2,4 Ghz/5 Ghz) 802.11 ac, Bluetooth 4.2 LE, NFCWi-Fi 802.11 a, b, g, n, ac; Bluetooth 5.0 BLE; NFCLTE Kat. 9, Dualband-WLAN (2,4 Ghz/5 Ghz) 802.11 ac, Bluetooth 4.2, NFC
Abmessungen157,9 x 76,7 x 7,9 mm154,2 x 74,5 x 7,9 mm151,7 x 75,4 x 7,3 mm156,9 x 78,9 x 7,9 mm
Gewicht175 g178 g158 Gramm190 g
FarbenJust Black, Black & White Titanium Grey, Midnight Blue, Mocha BrownAurora Black, Cloud Silver, Moroccan Blue und Lavender VioletSilber mit weißer Front, Grau mit Schwarzer Front
SonstigesFingerabdrucksensor, USB Typ C (USB 3.1), Stereo-Front-Lautsprecher, Active Edge, IP67, keine AudiobuchseFingerabdrucksensor, Safe SuperCharge, IP67, USB Typ C (USB 3.1), IR-LED, Dual-Sim, AudiobuchseFingerabdrucksensor, Gesichtserkennung, Always-On-Screen, USB Type-C 2.0 (3.1 kompatibel), Quick Charge 3.0, drahtloses Laden, Wasser- und staubdicht nach IP68, MIL-STD 810GFingerprint 3.0, Stereospeaker, SuperCharge (in 90 Minuten voll geladen), USB Typ C (USB 2.0), IR-LED
Preis (UVP)ab 939 Euro799 Euro (128 GB)899 Euro699 Euro (UVP) (64 GB)

Huawei Mate 10 Pro mit neuer Leica-Dual-Kamera und lichtstarker Blende

Die Kamera des Huawei Mate 10 Pro besitzt eine lichtstarke f/1.6-Blende. (Bild: Huawei)

Huawei hat bei der Kamera abermals auf die Kooperation mit Leica gesetzt und die Hauptkamera mit zwei Sensoren ausgestattet. Wie beim Huawei Mate 9 und P10 nimmt der 12-Megapixel-Sensor Bilder im sRGB-Modus, der 20-Megapixel-Sensor in Monochrome auf. Für eine bessere Bildqualität bei widrigen Lichtverhältnissen setzt Huawei auf eine f/1.6-Blende wie LG bei seinem V30. Die Kamera besitzt einen Dual-Zoom-Modus, einen schnellen Autofokus und unterstützt 4K-Video- als auch Porträtaufnahmen.

1 von 10

Bei der Kamera kommt die NPU ins Spiel: Wie schon auf der IFA angekündigt, unterstützt die NPU eine Objekterkennung von 2.000 Bildern in der Minute. Dinge, die ihr vor der Linse habt, können so im Handumdrehen von der lokalen KI erkannt werden. Die Frontkamera besitzt einen Sensor mit acht Megapixeln und eine f/2.0-Blende.

Eine weitere Stärke des Mate 10 Pro dürfte ein langer Atem sein, denn der 4.000 Milliamperestunden-Akku dürfte in Kombination mit dem Full-HD+-OLED-Display und der NPU eine solide Laufzeit liefern. Das Mate 9 und seine Vorgänger genossen schon den Ruf eines Akkumonsters. Wir können gespannt sein, wie sich die Machine-Learning-Algorithmen auf den Akku auswirken.

Die Audibuchse sucht man am Huawei Mate 10 Pro vergebens. (Foto: t3n)

Als erstes Huawei-Smartphone ist das Mate 10 Pro geschützt gegen Wasser und Staub nach Industrieschutzart IP67. Damit übersteht es Tauchgänge von bis zu einem Meter Tiefe für 30 Minuten. Eine IP68-Zertifizierung wie Samsungs Galaxy Note 8 hat es nicht, aber immerhin befindet es sich in Gesellschaft von Pixel 2 (XL) und iPhone 8 (Plus) – und das ist nicht die schlechteste.

Apropos Pixel 2 und iPhone 8: Huawei hat bei seinem Mate 10 Pro dem Trend entsprechend die 3,5-Millimeter-Audiobuchse gestrichen. Dem Gerät liegen USB-C-In-Ear-Kopfhörer und ein 3,5-Millimeter-auf-USB-C-Adapter bei, mit dem ihr weiterhin eure eigenen kabelgebundenen Kopfhörer verwenden könnt.

Huawei Mate 10 Pro kommt mit Android 8.0 mit EMUI 8 ab Werk

Das Huawei Mate 10 Pro wird mit Android 8.0 Oreo ausgeliefert. (Bild: Google)

Wie das Unternehmen bereits vorab angekündigt hat, liefert Huawei sein Mate 10 Pro mit Android 8.0 Oreo aus. Die hauseigene Nutzeroberfläche EMUI kommt in Version 8 – und macht damit einen großen Versions-Sprung. Die letzten Smartphone-Modelle wurden noch mit Version 5.1 versehen. Der Hersteller erklärte, man wolle der Einfachheit halber bei der EMUI-Version in Parität mit der Android-Version gehen.

Huaweis KI-Chip wird – wie bereits erwähnt – mit der Software verknüpft, wodurch die Kamera-App aufgewertet, die Laufzeit verbessert und weitere Funktionen wie der Alterungsprozess des Smartphones verlangsamt werden sollen. Die sogenannte „Stay-Fast“-Funktion zur Erhaltung der Smartphone-Geschwindigkeit hatte Huawei schon mit dem Mate 9 eingeführt, die Machine-Learning-Algorithmen sollen diesen Effekt optimieren.

Huawei Mate 10 Pro kostet 799 Euro

Das Mate 10 Pro wird in den Farben Titanium Grey, Midnight Blue und Mocha Brown in den Handel kommen. Das Gerät mit 128 Gigabyte-Speicher wird 799 Euro kosten. Ab Mitte November wird es laut Hersteller erhältlich sein.

Das Gesamtpaket klingt durchaus verlockend und dürfte mit Sicherheit den einen oder anderen Käufer finden. Ob die neuen KI-Funktionen und auch die Kamera überzeugen können, werden wir erst nach dem Test des Geräts wissen.

Für Frühbesteller hat Huawei ein kleines Bundle geschnürt: Die ersten 5.000 Käufer des neuen Mate 10 Pro erhalten ein Moleskine Smart Writing Set im Wert von 229 Euro gratis.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!