News

Huawei Mate 9: Das High-End-Phablet mit Leica-Dual-Kamera ist offiziell

Huawei Mate 9. (Foto: t3n)

Huawei hat in München sein neuestes Phablet-Flaggschiff enthüllt. Das Huawei Mate 9 glänzt durch eine Leica-Dual-Kamera, einen schnellen Achtkern-Prozessor und eine relativ kompakte Bauweise.

Huawei Mate 9: Note-7-Alternative ohne Stylus

Huawei hat sch in diesem Jahr eine etwas andere Strategie zur Vorstellung seines Mate-Flaggschiffs überlegt als noch in den Jahren zuvor. Das Mate 7 wurde im September 2014 in Berlin vorgestellt, das Nova und Nova Plus zu präsentieren –, sondern in die bayerische Hauptstadt München.

Das Huawei Mate 9 – große, edel, schneller als als andere Huawei-Geräte. (Foto: t3n)

Das Huawei Mate 9 – groß, edel, schneller als als andere Huawei-Geräte. (Foto: t3n)

Stellt sich die Frage, warum ein chinesischer Konzern ausgerechnet in Deutschland ein neues Produkt für den globalen Markt vorstellt. Wir haben nachgefragt und haben die Antwort: Zum einen, weil Huawei-Chef Richard Yu es so gesagt hat, zum anderen, weil Deutschland einer der wichtigsten Märkte für Huawei ist. Außerdem gibt es noch einen dritten Grund: Zwei Release-Partner des Unternehmens stammen aus Deutschland, Leica und Porsche. Leica ist seit dem Huawei P9 Partner bei der Kamera-Entwicklung, mit Porsche hat Huawei eine Sonder-Edition des Mate 9 gebaut, auf die wir in einem weiteren Artikel eingehen. Doch was hat Huawei alles in sein Mate 9 gepackt?

Huawei Mate 9 . (Foto: t3n)

1 von 31

Huawei Mate 9 mit 5,9 Zoll-Full-HD-Display und Kirin-960-Prozessor

Das Huawei Mate 9. (Foto: t3n)

Das Huawei Mate 9. (Foto: t3n)

Das Huawei Mate 9 besitzt ein 5,9 Zoll in der Diagonale messendes Display mit Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1080 Pixeln und 373 Pixeln pro Inch. Huawei-Chef Richard Yu weicht hier nicht von seiner Maxime ab, dass Displays mit einer höheren Auflösung nicht erforderlich sind. Dem erstem Eindruck nach zu urteilen – wir hatten die Gelegenheit, uns das Mate 9 vorab anzusehen –, wirkt das Display schön hell und knackig. Für VR-Inhalte wäre ein Display mit WQHD-Auflösung oder höher sinnvoller, aber hier setzt Huawei noch aus.

Als Prozessor steckt der Galaxy S7 (edge) verbaut ist. Für Gamer interessant: Der Chip bietet vollen Support für die Grafikschnittstelle Vulkan 1.0.  Der interne Speicher ist mit 64 Gigabyte großzügig bemessen und lässt sich bei Bedarf per Micro-SD-Karte um bis zu zwei Terabyte erweitern. Beim Flash-Speicher setzt Huawei auf besonders schnellen UFS-2.1-Speicher, der Übertragungsgeschwindigkeiten auf SSD-Niveau liefern soll.

Huawei Mate 9 vs. Huawei Mate 8 – Spezifikationen im Vergleich

 huawei-mate-9_smallhuawei-mate-8-small
ModellHuawei Mate 9Huawei Mate 8
BetriebssystemAndroid 7.0 Nougat mit EMUI 5.0Android 6.0 Marshmallow mit EMUI 4.0
Display5,9 Zoll Full-HD-IPS (1.920 x 10.80 Pixel, 373 ppi)6 Zoll Full-HD-IPS (1.920 x 1.080 Pixel, 368 ppi)
ProzessorKirin 960 Octa Core, 64-bit,16 nm FinFET, max. 2,4 GHz, inkl. Mali G71Kirin 950 Octa Core, 64-bit,16 nm FinFET, max. 2,3 GHz
Arbeitspeicher4 GB RAM LPDDR43 GB RAM LPDDR4
Interner Speicher64 GB UFS 2.1 (per Micro-SD-Karte um bis zu 2 TB erweiterbar)32 GB (per microSD-Karte erweiterbar), Modell NXT-L09
Hauptkamera20 MP Monochrom + 12 MP RGB Leica Dual-Kamera, Hybrid-AF, OIS, Hybrid zoom, 4K-Videoaufzeichnung, zweifarbiger Blitz16 MP, Sony IMX-298-Sensor, f/2.0-Blende; optischer Bildstabilisator
Frontkamera8 MP mit AF 8 MP, Sony IMX-179-Sensor. f/2,4
Akkukapazität4.000 mAh4.000 mAh
KonnektivitätLTE Kat. 9, Dualband-WLAN (2,4 Ghz/5 Ghz) 802.11 ac, Bluetooth 4.2, NFCLTE Kat. 6, Dualband-WLAN (2,4 Ghz/5 Ghz) 802.11 ac, Bluetooth 4.2 LE, NFC
Abmessungen156,9 x 78,9 x 7,9 mm157,1 x 80,6 x 7.9 mm
Gewicht190 g185 g
FarbenSilber mit weißer Front, Grau mit Schwarzer FrontMoonlight Silver,
Space Gray
SonstigesFingerprint 3.0, Stereospeaker, SuperCharge (in 90 Minuten voll geladen), USB Typ C (USB 2.0), IR-LEDFingerabdrucksensor, kurze Ladezeiten,
Preis (UVP)699 Euro (UVP)599 Euro (32 GB)

Huawei Mate 9 mit Leica-Dual-Kamera und 4.000 Milliamperestunden-Akku

Die mit Leica entwickelte Dual-Kamera des Mate 9. (Foto: t3n)

Die mit Leica entwickelte Dual-Kamera des Mate 9. (Foto: t3n)

Bei der Haupt-Kamera verbaut Huawei eine neue Dual-Kamera-Generation, die mit Leica entwickelt wurde. Neben einem 20-Megapixel-Monochrom-Sensor befindet sich ein weiterer 12-Megapixel-sRGB-Sensor mit einer f/2.2-Blende an Bord des Phablets. Außerdem sind Dual-LED-Blitz, Hybrid-AF und Laser-Autofokus mit von der Partie. Des Weiteren hat Huawei auch endlich einen optischen Bildstabilisator integriert, mit der Fotos bei widrigem Licht und Videos in besserer Qualität aufgenommen werden können. Ein Novum für ein Huawei-Smartphone mit Kirin-Chip: Das Mate 9 unterstützt auch Videoaufnahmen in 4K-Qualität.

Wie beim P9 nur verbessert: Die Dual-Kamera des Huawei Mate 9. (Foto: t3n)

Wie beim P9 nur verbessert: Die Dual-Kamera des Huawei Mate 9. (Foto: t3n)

Mithilfe des in den Kirin-960-Chip integrierten Depth-ISP lassen sich bessere Bokeh-Effekte mit erhöhter Schärfe sowie ein zweifacher optischer Zoom-Effekt erzielen. Letzteres gelingt durch die Kraft der zwei Linsen. Zoomt man in ein Bild hinein und nimmt ein Foto auf, so werden die Bildinformationen des 20-Megapixel-Sensors mit den Farbinformationen des sRGB-Sensors verbunden – das Resultat soll besser als der klassische Digital-Zoom sein. Im Test werden wir dem auf den Zahn fühlen. Die Frontkamera löst mit acht Megapixeln auf und besitzt einen Autofokus.

Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen des 156,9 x 78,9 x 7,9 Millimeter großen und 190 Gramm schweren Phablets gehören der obligatorische Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, WLAN nach 802.11-ac-Standard, Bluetooth 4.2, LTE Cat. 9, GPS, NFC und die üblichen Sensoren. Der Akku besitzt eine Nennleistung von 4.000 Milliamperestunden und dürfte aufgrund des besseren Prozessors eine noch längere Laufzeit als beim Mate 8 liefern. Geht der Saft doch einmal aus, lässt sich das Mate 9 per Schnellladetechnologie Hauwei SuperCharge innerhalb von 90 Minuten wieder komplett aufladen. Wie die Ladetechnologie des Oneplus 3 (Test) ist die Wärmeentwicklung beim Laden kaum zu spüren.

Software: Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.0

Das Huawei Mate 9 kommt mit Android 7.0 und EMUI 5.0. (Foto: t3n)

Das Huawei Mate 9 kommt mit Android 7.0 und EMUI 5.0. (Foto: t3n)

Das Mate 9 ist das erste Smartphone Huaweis mit Googles neuester OS-Version Android-7-0-Nougat. Huawei-üblich hat der Hersteller seinem Smartphone die eigene Nutzeroberfläche EMUI übergestülpt. Die neueste Version EMUI 5.0 setzt den Trend, der mit EMUI 4.1 begonnen wurde, konsequent fort: Die Oberfläche wurde mit runden Elementen organischer gestaltet, die Animationen fühlen sich flüssiger an. Zudem wurde der Lockscreen und die eigene Bildergalerie überarbeitet. EMUI-Funktionen wie Knuckle-Sense zum Erstellen von Screenshots und Starten von Apps sind selbstredend an Bord.

Die Quick-Settings des Huawei Mate 9. (Foto: t3n)

Die Quick-Settings des Huawei Mate 9. (Foto: t3n)

Das Huawei Mate 9 ist das erste Modell mit EMUI 5.0. (Foto: t3n)

Das Huawei Mate 9 ist das erste Modell mit EMUI 5.0. (Foto: t3n)

Huawei Mate 9: Preis, Farben und Verfügbarkeit

Ganz Business: Das Huawei Mate 9 wird in recht konservativen Farben angeboten. (Foto: t3n)

Ganz Business: Das Huawei Mate 9 wird in recht konservativen Farben angeboten. (Foto: t3n)

Das Huawei Mate 9 wird ab Ende November in den Farben Grau und Silber in den Handel kommen. In Deutschland sollen sowohl Modelle mit Standard- als auch mit Dual-SIM angeboten werden. Beide Modelle unterstützten die Aufnahme von Micro-SD-Karten. Der Preis beträgt 699 Euro.

Größenvergleich: Huawei Mate 9 vs iPhone 6s Plus und Google Pixel XL
Huawei Mate 9 vs iPhone 6s Plus. (Foto: t3n)

1 von 6

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung