News

Huawei Nova 5T: „Neues“ Smartphone kommt mit Google-Apps

Huawei Nova 5T. (Bild: Huawei)

Wenige Wochen nach der Vorstellung des Mate 30 Pro kündigt Huawei ein neues Smartphone an. Das Huawei Nova 5T hat im Unterschied zum Topmodell die Google-Dienste an Bord. Wie geht denn das?

Wegen der von den USA auferlegten Sanktionen darf Huawei keine neuen Smartphones mit Google-Diensten und -Apps auf den Markt bringen. Als erstes Opfer des Banns war das Huawei Mate 30 zu verzeichnen. Beim Nova 5T umschifft Huawei den Bann offenbar mit einem Trick: Denn das Gerät ist als Honor 20 seit Mai 2019 am Markt und besitzt entsprechende Google-Lizenzen, die durch ein Rebranding nicht verloren gehen.

Huawei Nova 5T: Solide obere Mittelklasse mit Google-Apps

Um in Europa im zweiten Halbjahr nicht vollkommen ohne neue Geräte daherzukommen, bedient Huawei sich eines offenbar legitimen Tricks, mit dem die US-Sanktionen umgangen werden können. Anfang September hatte Huawei zum einen neue Farbvarianten des P30 Pro auf den Markt gebracht, zum anderen legt der Hersteller mit dem Nova 5T ein Modell, das seit einigen Monaten unter der Flagge der Tochter Honor verfügbar ist, neu auf.

Huawei Nova 5T in Crush Blue. (Bild: Huawei)

Huawei Nova 5T in Crush Blue. (Bild: Huawei)

Beim Nova 5T steckt als Prozessor das 2018er-Topmodell Kirin 980, der von sechs Gigabyte RAM und 128 Gigabyte Flashspeicher unterstützt wird. Der 6,26-Zoll-LC-Bildschirm löst mit 2.340 x 1.080 Pixeln auf und bietet eine Screen-to-Body-Ratio von 91,7 Prozent. Die 32-Frontkamera ist ins Punch-Hole-Display integriert.

Huawei Nova 5T in kommt mit Quad-Kamera. (Bild: Huawei)

Huawei Nova 5T kommt mit Quad-Kamera. (Bild: Huawei)

Bei der Quad-Kamera setzt Huawei auf einen 48-Megapixel-Sensor, der von einer 16-Megapixel-Weitwinkel-, einer Zwei-Megapixel-Makro- und einer weiteren Zwei-Megapixel-Bokehkameras ergänzt wird. Wie die Topmodelle hat das Gerät einen KI-unterstützten Nachtmodus an Bord.

Huawei Nova 5T kommt mit Google-Diensten und -Apps

Der Akku besitzt eine Nennleistung von 3.750 Milliamperestunden und lässt sich per USB-C-Port mit entsprechendem Netzteil mit bis zu 27 Watt aufladen. Statt im Display oder auf der Rückseite ist der Fingerabdrucksensor an der rechten Gehäuseseite angebracht.

Huawei Nova 5T in Midsummer Purple. (Bild: Huawei)

Huawei Nova 5T in Midsummer Purple. (Bild: Huawei)

Weitere Ausstattungsmerkmale sind Bluetooth 5, WLAN nach ac-Standard, GPS und NFC. Softwareseitig ist noch Android 9 mit der Nutzeroberfläche EMUI 9.1 vorinstalliert. Das Update auf Android 10 mit EMUI 10 kann als gesichert betrachtet werden. Dass das Smartphone Google-Dienste und -Apps vorinstalliert hat, wurde uns von Huawei bestätigt.

Huawei Nova 5T in Crush Blue. (Bild: Huawei)

1 von 9

Das Nova 5T wird laut Hersteller in den Farben Schwarz, Crush Blue und Midsummer Purple ab dem 29. Oktober 2019 ab 429 Euro (UVP) auf den Markt kommen. Wer das Gerät bis zum 10. November bestellt, erhält obendrauf noch die Huawei-Free-Buds-Lite-True-Wireless-Ohrhörer, die sonst mit 129 Euro zu Buche schlagen. Das seit Mai erhältliche Honor 20 kostet mittlerweile übrigens knapp unter 400 Euro.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
eswil
eswil

Warum unterstützt Huawei nicht einfach die User die Google Apps nachträglich zu installieren. So kann Huawei die Geräte ohne die Google Apps ausliefern und der Kunde installiert sie per App oder Skript einfach selbst per Knopfdruck nach. Wo ist da das Problem. Der Kunde darf doch installieren was er will.

Antworten
Andreas Floemer

Das dürfen die wegen der US-Sanktionen leider auch nicht.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung