Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Huawei P20 und P20 Pro: Das soll in den neuen Topmodellen stecken

Huawei P20 Pro. (Bild: Evleaks)

Huawei wird am 27. März die Antwort auf das Samsung Galaxy S9 (Pro) vorstellen. Was über das Huawei P20 und P20 Pro, so offenbar die offiziellen Namen, bereits bekannt ist.

2017 hatte Huawei sich für die Vorstellung seiner Smartphone-Topmodelle den Mobile World Congress gesichert und war damit Samsung mit der Vorstellung des Samsung Galaxy S8 (Plus) zuvorgekommen. In diesem Jahr verhält es sich wieder andersherum: Das S9 (Plus) ist da, das P20 wird, offenbar begleitet von einem P20 Pro, Ende März in Paris vorgestellt.

Das chinesische Unternehmen ist bereits eifrig dabei, die neuen Geräte anzuteasern, der berüchtigte Techleaker Evan Blass hat bereits erste offiziell anmutende Pressebilder der Geräte auf Twitter veröffentlicht. Seinen Angaben zufolge ist neben P20 und P20 Pro auch eine Light-Version unterwegs. Das ist bereits bekannt.

Während des MWC 2018 in Barcelona hatte Huawei große Werbeplakate für das P20 und P20 Pro in der katalanischen Metropole aufgehängt.

P20 Pro: Topmodell offenbar mit drei Haupt-Kameras

So soll das Huawei P20 Pro aussehen. (Bild: Evleaks)

1 von 2

Das P20 Pro scheint allem Anschein nach eine Hauptkamera mit drei Sensoren und Leica-Optik verbaut haben. Erste Hinweise darauf sind bereits seit einer Weile im Umlauf. Einer der Sensoren könne Fotos mit 40-Megapixeln aufnehmen – hier muss man unweigerlich an Nokias Lumia 1020 mit 41 Megapixel-Kamera denken.

Für das Huawei P20 Pro scheint das Unternehmen große Pläne hinsichtlich der Kamera zu haben. (Bild: Evleaks)

Darüber hinaus verfüge die Hauptkamera über einen Fünffach-Hybrid-Zoom, einen Night-Shot-Mode, was immer das sein mag, und einen erneuten Fokus auf künstliche Intelligenz. Letzteres hatte Huawei mit dem Mate 10 Pro und dem Kirin 970 eingeführt. Bei der Frontkamera könnte Huawei einen 24-Megapixel-Sensor verbauen, wenn die geleakten Folien korrekt sind.

Die drei Kameras des Huawei P20 Pro dürften gesetzt sein. (Bild: Telefoonabonnement)

Den von Blass geleakten Pressebildern zufolge wird das Pro-Modell einen Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite unter dem Display besitzen. Oberhalb des Displays ist deutlich eine Notch ähnlich der des iPhone X zu erkennen – an dieses Designmerkmal werden wir uns wohl oder über gewöhnen müssen – mit Android P zieht sogar eine offizielle Software-Unterstützung für die Kerbe ein. Dieses Designmerkmal teilt sich das Pro mit der kompletten P20-Serie. Den Bildern ist ferner zu entnehmen, dass die Hauptkameras eine f/1,6- bis 2,4-Blende besitzen.

Das Huawei P20 Pro könnte auch in einer etwas ausgefallenen Farbe erscheinen, die an die Hypercolor-Shirts aus den 1980ern erinnern lassen. (Bild: Evleaks)

Was die weitere Ausstattung angeht, ist noch wenig bekannt. Lediglich der Kirin-970-Prozessor dürfte als gesetzt gelten.

Huawei P20: Dual-Kamera und Notch

Das Huawei P20 kommt mit Dual-Cam. (Bild: Huawei)

1 von 2

Über das P20 ist noch wenig bekannt. Es wird aber offenbar keine Triple- sondern wie die Vorgänger eine Leica-Dual-Kamera an Bord haben, die mit einer f/-1,6-Blende ausgerüstet ist. Fronseitig sieht das P20 aus wie das Pro – also mit Fingerabdrucksensor und Notch.

Beim Prozessor dürfte Huawei wie beim Pro auch auf den hauseigenen Kirin 970 setzen.

Huawei P20 Lite kommt wohl mit 5,84-Zoll-Display

Das Huawei P20 Lite hat den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. (Bild: Huawei)

1 von 2

Beim dritten Gerät im Bunde handelt es sich um eine Light-Version: das P20 Light. Über dieses Modell sind die meisten Details bekannt. So wird das Smartphone über ein 5,84-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln verfügen – das Seitenverhältnis liege bei ungewöhnlichen 19:9. Rückseitig befindet sich eine Dual-Kamera mit 16- beziehungsweise zwei Megapixel-Sensor, frontseitig kommt den Daten der chinesischen Zulassungsbehörde Teena zufolge eine 24-Megapixel-Kamera zum Einsatz.

Zur weiteren Ausstattung gehören ein Kirin 959, vier Gigabyte RAM und 64 Gigabyte interner Speicher. Der Akku ist 2.900 Milliamperestunden groß. Das Gerät ist laut Tenaa 148,6 x 71,2 x 7,4 Millimeter groß und wiegt 145 Gramm.

Selbst erste Preise kursieren im Netz. Laut Roland Quandt, der in der Vergangenheit nicht selten mit seinen Entdeckungen richtig lag, wird das P20 Pro 899 Euro, das P20 679 Euro und das Light-Modell 369 Euro kosten. Ob die Angaben korrekt sind, werden wir am 27. März erfahren, denn dann wird Huawei die neuen Modelle offiziell präsentieren.

Mehr zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst