Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Huawei P20 Pro zerlegt: Ifixit zeigt Triple-Kamera im Detail

Huawei P20 Pro. (Foto: t3n.de)

Die Profibastler von Ifixit haben sich das Huawei P20 Pro vorgenommen und komplett seine Einzelteile zerlegt. Dabei haben sie unter anderem spannende Details der Triple-Hauptkamera zutage gefördert.

Huawei P20 Pro: Jedes einzelne Modul der Triple-Kamera mit OIS

In der Triple-Kamera des P20 Pro laut Ifixit steckt mehr Technik als Huawei selbst angibt: Offiziell verfüge nämlich nur die Telefoto-Kamera über eine optische Bildstabilisierung, während die beiden anderen lediglich software-seitig stabilisiert werden sollen. Die Bastler haben bei ihrem Zerlegungsprozess indes erkannt, dass tatsächlich jedes einzelne Kameramodul mit einem OIS bestückt ist.

Die Triple-Kamera des Huawei P20 Pro. (Foto: Ifixit)

1 von 3

Chaim Gartenberg von The Verge spekuliert, dass Huawei die hardware-seitige Bildstabilisierung absichtlich nicht erwähnt hat, um einen stärkeren Fokus auf die KI-Fähigkeiten des P20 Pro zu legen. Ob dem so ist, sei dahingestellt, sicher ist allerdings, dass in Huaweis Topmodell eine äußerst fähige Kamera verbaut ist, mit der sich selbst bei Dunkelheit sehr gute Resultate produzieren lassen. Wir haben das Gerät bereits in der Redaktion, in unserem Test werden wir ausführlich auf die Kamera eingehen.

Das Kameradreigestirn selbst ist in einem kompakten Gehäuse untergebracht, das direkt am ebenso platzsparenden Mainboard positioniert ist.

Huawei P20 Pro im Teardown: Wenig Schrauben, Displaytausch aufwendig

Das Huawei P20 Pro komplett zerlegt. (Foto: Ifixit)

Ifixit hebt im Teardown hervor, dass im P20 Pro verhältnismäßig wenig Schrauben verbaut sind, wodurch es sich schnell und einfach öffnen lasse. Ferner setze Huawei auf ein modulares Design, wodurch die einzelnen Komponenten sich leicht austauschen lassen könnten.

Kritik übten die Bastler am Display. Der Austausch des Bildschirms erfordere die Entfernung von mindestens zwei Klebstoffschichten und den Ausbau einiger weiterer Bauteile. Auch der Austausch des massiven 4.000-Milliamperestunden-Akkus erfordere Mühe und koste Zeit. Aufgrund der Kritikpunkte vergeben die Bastler vier von zehn Punkten für die Reparierbarkeit des P20 Pro und platzieren es damit beim Samsung Galaxy S9 (Plus). Die Konkurrenz von Apple – das iPhone 8 (Plus) und das iPhone X – haben bei jeweils sechs Punkte erreicht.

Huawei P20 Pro und Samsung Galaxy S9 Plus in Bildern
Huawei P20 Pro vs Samsung Galaxy S9 Plus. (Foto: t3n.de)

1 von 30

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.