News

Hybrid aus Videothek und Pay-TV: Amazon will weiter in den TV-Markt

(Bild: Amazon)

Amazon drängt mit Prime Video offenbar weiter in den TV-Markt. Im Frühsommer soll sich die Plattform in Deutschland für TV-Inhalte öffnen. Auch Liveübertragungen von Bundesligaspielen sind denkbar.

Amazon baut TV-Angebot in Deutschland aus

Amazon will seine Streaming-Plattform Prime Video offenbar weiter in Richtung TV-Inhalte ausbauen – auch in Deutschland. Laut einem Bericht des Branchenblatts W&V soll Amazon von der Münchener Niederlassung aus seit Herbst an einem sogenannten Streaming-Partner-Programm arbeiten. Der Start soll für den Frühsommer vorgesehen sein.

Auf „Amazon Video Direct“ können Nutzer ihre Videos über mehrere Wege vertreiben. (Bild: Amazon)

Amazon will Content von TV-Anbietern – auch die Bundesliga? (Bild: Amazon)

Über dieses Programm könnten Free-TV- und Pay-TV-Sender sowie Filmproduzenten künftig ihre TV-Inhalte über Amazon Prime Video anbieten. Es liefen schon zahlreiche Gespräche mit potenziellen Content-Lieferanten. Der Streamingdienst würde dadurch in absehbarer Zukunft zu einem Hybridangebot aus Videothek und Pay-TV weiterentwickelt, heißt es in dem Bericht.

Für Sportfans interessant sein dürfte, dass es auch Gespräche mit dem US-Medienkonzern Discovery über eine mögliche Live-Übertragung von Bundesligaspielen via Amazon Prime Video geben soll. Discovery hielt sich auf Anfrage bedeckt, ebenso der Pay-TV-Sender Sky, dem ebenfalls Verhandlungen mit Amazon über die Lieferung von Live-Sport-Content nachgesagt werden.

Amazon: „Angriff auf alle Distributionswerke“

Für Sky wäre eine solche Content-Partnerschaft allerdings – wie wahrscheinlich für andere Pay-TV-Anbieter auch – ein zweischneidiges Schwert. Die zusätzliche Reichweite würde mit einem Verlust von potenziellen Kunden erkauft werden. Der E-Commerce-Spezialist Alexander Graf urteilt in W&V, dass Amazon Sky damit sogar zu einer Änderung seines Geschäftsmodells zwingen würde. Graf spricht gar von einem „Angriff auf alle Distributionswerke“.

Lies auch unseren Überblicksartikel: „Nicht nur Netflix – Deutsche Video-Streaming-Anbieter im Vergleich

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.