News

IBM und CLS: Blockchain-App-Store für Finanzsektor

IBM veröffentlicht gemeinsam mit CLS eine Art App-Store für Blockchain-Anwendungen im Finanzsektor. (Foto: majestic b/Shutterstock)

Der Tech-Riese IBM veröffentlicht gemeinsam mit CLS einen Blockchain-App-Store für Finanzdienstleistungen. Ledgersconnect heißt die neue Plattform, an der neun weitere Finanzinstitute wie Barclay und Citigroup beteiligt sind.

Am Montag gaben der amerikanische Unternehmenssoftware-Gigant IBM und der Devisendienstleister CLS bekannt, mit Ledgerconnect eine Distributed-Ledgers-Technologie-Plattform ins Leben zu rufen, die Finanzunternehmen ermöglicht, Blockchain-Anwendungen zu teilen und nutzen.

Zugang zu blockchain-basierten Lösungen von Fintech- und Software-Firmen soll erleichtert werden

Ram Komarraju, Head of Innovation bei CLS Bank, bezeichnet diese zentrale Anlaufstelle als „App-Store“ für Blockchain-Anwendungen. Dieser App-Store soll Finanzinstituten den Zugriff auf blockchain-basierte Lösungen von Fintech- und Software-Anbietern erleichtern.

Bereits neun Unternehmen, darunter Barclay und Citigroup, haben zugestimmt, an der neuen Plattform zu partizipieren. Zu den Softwareanbietern, die sich für den Proof-of-Concept engagieren, gehören Openrisk, Mphasis, Baton Systems, Calypso, Copp Clark, Synswap, Persistent Systems und IBM.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung