News

Nach dem ICO-Hype: Jetzt kommt ILP

(Grafik: Shutterstock)

Nach der ICO-Schwemme steht mit ILP jetzt das nächste kryptobasierte Finanzierungsmodell in den Startlöchern. Wir erklären euch, was dahinter steht und wie sich ILP von ICO unterscheiden.

Initial Coin Offerings (ICO) spülten 2017 mehr Geld in die Kassen von Startups als der Risikokapitalmarkt. Vereinfacht ausgedrückt geht es bei der kryptobasierten Finanzierungsmethode darum, dass Firmen Token verkaufen, die später die Grundlage für ihr jeweiliges Produkt oder ihre Dienstleistung bilden sollen. Der Käufer spekuliert also darauf, dass die Token an Wert zulegen, wenn sich das dahinterstehende Unternehmen oder Projekt mit Hilfe der beim ICO eingenommen Summe erfolgreich am Markt positioniert.

Allerdings stellt sich bei dem System die Frage, ob wirklich jede Firma, die in den vergangenen Jahren ein ICO durchgeführt hat, eigene Token für den Betrieb ihres Produkts benötigt. Genau diese Überlegung hat die beiden estnischen Unternehmen Blockhive und Agrello dazu bewegt, ein alternatives Finanzierungsmodell zu entwickeln. Das wiederum nennen sie Initial Loan Procurement (ILP) und es funktioniert im Grunde wie ein kryptobasiertes Beteiligungsdarlehen.

ILP: So funktionieren die kryptobasierten Beteiligungsdarlehen. (Grafik: Tokenote)

Der Darlehensgeber erwirbt einen Ethereum-basierten Token. Damit wird ein kryptobasierter Vertrag abgeschlossen, der den Käufer an den zukünftigen Gewinnen des Ausgebers beteiligt. Die Idee dahinter sieht vor, dass die in der Blockchain abgelegten Verträge rechtlich abgesichert sind. Außerdem soll die Identität des Investors vorab verifiziert werden, um einen Missbrauch der Technologie zum Zwecke der Geldwäsche zu verhindern. Die beiden Aspekte sollen auch dazu führen, dass sich ILP deutlich besser in die bestehende Regulierungslandschaft einfügen als ICO.

Tokenote: Estnisches Join Venture soll ILP popularisieren

Um Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ILP durchzuführen, haben Blockhive und Agrello und Join Venture namens Tokenote gegründet. Die Plattform kümmert sich für interessierte Startups um die Verifikation der Kreditoren, die rechtlichen Aspekte und gibt die zugrundliegenden Token mit dem Namen Future Loan Access Tokens (FLAT) aus, die wiederum die Grundlage für das eigentliche Darlehen darstellen.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung