Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

ICO: Token-Verkauf bringt Kik-Messenger fast 100 Millionen Dollar ein

Kik-Gründer Ted Livingston. (Foto: Kik)

Die Messaging-App Kik konnte bei ihrem ICO fast 100 Millionen US-Dollar einnehmen.

Kik: Messaging-App beendet erfolgreiches ICO

Das Messaging-Startup Kik konnte bei einem Intitial Coin Offering (ICO) umgerechnet fast 100 Millionen US-Dollar einnehmen. Nach Angaben des kanadischen Startups haben mehr als 10.000 Investoren aus 117 Ländern an dem Token-Verkauf teilgenommen. Die Investoren sind jetzt Besitzer von Kin, einem ERC20-Token in der Ethereum-Blockchain, der zukünftig als primäre Transaktionswährung innerhalb der Messaging-Plattform von Kik fungieren soll. Langfristig soll Kin aber auch außerhalb der Plattform genutzt werden – so zumindest der Plan der Macher.

Der Kik-Messenger ist vor allem bei jungen US-Amerikanern beliebt. (Grafik: Kik)

Kik dürfte das bislang bekannteste Unternehmen sein, das ein eigenes ICO durchgeführt hat. Der Messaging-Dienst ist vor allem bei US-amerikanischen Teenagern beliebt und hat weltweit etwa 300 Millionen Nutzer. Zwischen 2010 und 2015 hat das Unternehmen über die für Startups üblichen Finanzierungswege 120 US-Dollar Kapital aufgenommen.

In einem Interview mit t3n.de hatte Kik-Gründer Ted Livingston im Juli 2017 erklärt, die Einführung einer eigenen Kryptowährung sei vor allem ein Weg zur Monetarisierung des Dienstes. „Zum anderen haben wir uns aber auch dafür entschieden, um mit den großen Unternehmen konkurrieren zu können, die zunehmend unterschiedliche und für uns relevante digitale Dienstleistungen monopolisieren“, fügte Livingston hinzu.

Weiterlesen: Kik-Gründer Ted Livingston im t3n.de-Interview.

SaveSave

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Björn

"Zwischen 2010 und 2015 hat das Unternehmen über die für Startups üblichen Finanzierungswege 120 US-Dollar Kapital aufgenommen."

Das ist dann aber eine doch sehr übersichtliche Summe :)

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst