Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Podcast

Startup-Finanzierung und Unternehmensbeteiligung: Investieren in ICOs und Token Sales

(Foto: Shutterstock/Julia Tsokur)

In den vergangenen Monaten haben einzelne Startups mit Token Sales und ICOs bis zu 150 Millionen US-Dollar eingesammelt und manche Privatperson viel Geld gemacht. Was steckt hinter dem Hype?

Token Sales, ICOs – alles dasselbe? Nicht ganz. Die Begriffe werden zwar oft synonym verwendet, aber die beiden Phänomene dahinter unterscheiden sich. So großes Interesse das Thema auch weckt, so groß ist die Verwirrung. Daraus leiten sich jede Menge Fragen ab: Welche Gefahren ergeben sich daraus, dass diese Form der Unternehmensfinanzierung bisher komplett unreguliert ist? Muss ich Gewinne aus einem Token Sale versteuern? Das ist gar nicht so leicht zu beantworten.

ICOs: Die Gier ist grenzenlos

Nach dem Hype um Bitcoin, Ethereum und andere Kryptowährungen hat sich auch rund um ICOs ein regelrechter Run auf Token entwickelt. Bancor konnte rund 150 Millionen US-Dollar einsammeln, Status knapp 100 Millionen US-Dollar und auch andere Unternehmen profitierten von der Goldgräberstimmung. Selbst etablierte Unternehmen wie Kik planen mittlerweile eigene ICOs, um noch mehr Kapital aufzunehmen.

In vielen Fällen konnten nicht alle Interessenten bedient werden, manchmal ächzte die Blockchain sogar unter der Flut an Transaktionen. Einige Investoren konnten kurzfristig riesige Gewinne realisieren, doch oft war die Enttäuschung bei den Geldgebern groß.

Online-Redaktionsleiter Sébastien Bonset spricht mit Thorsten Pörschmann von Drescher und Cie, Gesellschaft für Wirtschafts- und Finanzinformation, über Initial Coin Offerings und Token Sales als neue Form der Unternehmensfinanzierung und -beteiligung. Es geht um Chancen und Risiken für euch als Privatanleger.

Filterblase abonnieren

Ihr könnt den Filterblase-Podcast bequem in eurer Podcast-App der Wahl abonnieren. In der Regel findet ihr den Podcast, wenn ihr ihn dort einfach sucht. Ansonsten könnt ihr auch den RSS-Feed manuell in der App eingeben.

Sponsor der heutigen Episode ist der Webseitenbaukasten-Anbieter Jimdo. Filterblase-Hörer erhalten mit dem Code „Filterblase” 20 Prozent Rabatt auf das erste Jahr Jimdo Pro oder Jimdo Business unter www.jimdo.de/filterblase.

Weitere Filterblase-Folgen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.