Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Günstiges Smart Home: Ikea lässt Beleuchtung von Alexa, Google Assistant und Siri steuern

(Foto: Ikea)

Ikea geht einen weiteren Schritt in Richtung Smart-Home-Anbieter. Die Tradfri-Beleuchtungsprodukte sollen künftig mit Alexa, Google Assistant und Siri steuerbar und weitere Produkte in der Pipeline sein.

Alexa und Siri steuern Smart-Lighting-Produkte von Ikea

Seit April gibt es die Smart-Lighting-Produkte von Ikea unter dem Label „Tradfri“ (deutsch: drahtlos) auch in Deutschland zu kaufen. Jetzt hat der Möbelbauer angekündigt, dass das Beleuchtungsset künftig von den digitalen Assistenten Alexa, Siri und Google Assistant gesteuert werden kann. Die neue Funktion soll „gegen Ende des Sommers 2017“ bereitstehen.

Smart Home: Ikea-Lampen per Siri und Alexa steuern. (Foto: Ikea)

Mit der Tradfri-App und dem Tradfri-Gateway können Nutzer derzeit per Smartphone oder Tablet das Licht im Zimmer dimmen oder die Lichtfarbe anpassen. In den kommenden Monaten soll die smarte Beleuchtung nach einem Software-Update mittels Amazon Alexa und Google Assistant sowie Apple-Home-Kit-App und Siri gesteuert werden. Per Sprachbefehl könne dann etwa das Licht in der Küche ausgeschaltet werden, heißt es bei Ikea.

Alexa überall: Amazons digitaler Assistent landet in Kühlschränken, Fernsehern – und im Mate 9
Alexa liest euch in Ford-Fahrzeugen bald Audible-Hörbücher vor. (Bild: Ford)

1 von 8

Weiterhin hat Ikea-Manager Jeanette Skjelmose in der Mitteilung erklärt, dass der Konzern weiter daran arbeite, „dass unsere Produkte mit anderen auf dem Markt erhältlichen kompatibel sind“. Auf Nachfrage der Kollegen von Giga.de konkretisierte Ikea, dass die eigenen smarten Produkte ebenfalls ab Ende Sommer mit Philips Hue steuerbar sein sollen.

Ikea: Weitere Smart-Home-Produkte geplant

Darüber hinaus plant Ikea eigenen Angaben zufolge die Einführung weiterer Smart-Home-Produkte. Worum es sich dabei konkret handelt, ist aber noch nicht bekannt. Nur soviel: Mit den geplanten Produkten sollen „Kunden ihre Smart-Home-Lösung erweitern und leichter steuern können“. Denkbar wären etwa smarte Lautsprecher, Thermostate oder die Steuerung von Rollläden oder Heizungsanlagen aus der Ferne.

Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang: Amazon Echo – Die nützlichsten Sprachbefehle für Alexa

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Thomas Friedrich

Da bin ich dann sehr auf die Preise gespannt. Ich habe leider nicht soviel Geld zur Verfügung, würde aber doch gern meine Lampen per Alexa steuern. Philips Hue ist mir zu teuer.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.