News

In Deutschland wird im Laden erstmals mehr mit Karte gezahlt als bar

(Foto: Aris Suwanmalee / Shutterstock)

Erstmals haben die Deutschen im Einzelhandel mehr mit Karte als mit Bargeld bezahlt. Die Barumsätze wurden von denen der Karte allerdings nur knapp – um 0,3 Prozentpunkte – getoppt.

Deutschland galt lange als ein Hochburg der Barzahlung im Einzelhandel. Zwar dominiert das Zahlen mit Bargeld an der Kasse nach Bezahlvorgängen gerechnet noch immer – 2018 wurden noch 76,1 Prozent aller Einkäufe im Einzelhandel mit Bargeld beglichen. Beim Umsatzanteil hat jetzt jedoch erstmals die Karte das Bargeld überholt, wie eine Studie des Handelsinstituts EHI zeigt.

Einzelhandel: Karte sticht Bargeld aus

Demnach wurden 48,6 Prozent des Gesamtumsatzes des stationären Einzelhandels im vergangenen Jahr per Karte bezahlt. Bargeld kam auf einen Anteil von 48,3 Prozent, was einen Rückgang um 1,7 Prozentpunkte gegenüber 2017 bedeutet. Haupttreiber dieser Entwicklung war laut EHI das Girocard-System der Deutschen Kreditwirtschaft. Dieses macht mit 30,1 Prozent am Gesamtumsatz den Löwenanteil im Bereich Kartenzahlung aus. Kreditkarten kommen auf 6,9 Prozent, Maestro/V-Pay/MC Debit auf ein Prozent.

Dem EHI zufolge soll der Aufwind bei der Girocard unter anderem mit einer Gebührendeckelung zu erklären sein, die zu einer Konditionenangleichung mit dem Sepa-Lastschriftverfahren geführt habe. In einigen großen Ketten wurde daraufhin komplett von Sepa-Lastschrift auf Girocard-PIN-Verfahren umgestellt. Das ermögliche ein praxistaugliches kontaktloses Bezahlen, was die Kunden zu mehr Zahlungen per Karte animiert haben könnte, heißt es beim EHI.

Grafik Karte versus Bargeld

Karte versus Bargeld: So zahlen die Deutschen im Einzelhandel. (Grafik: EHI)

Insgesamt haben die Deutschen im Einzelhandel 209,2 Milliarden Euro per Karte umgesetzt. Das entspricht einem Zuwachs von 12,4 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr. 29,8 Milliarden Euro wurden 2018 per Kreditkarte umgesetzt. Wie hoch der Anteil der neuen mobilen Bezahlverfahren wie Apple Pay oder Google Pay an diesem Umsatz ist, hat das EHI nicht mitgeteilt. Die vollständige Studie kann hier erworben werden.

Ebenfalls interessant: Bargeldzahlung geht am schnellsten

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
tommyk
tommyk

Der Haupttreiber sei die Girocard. Das ist nur, weil diese automatisch ausgegeben wird. Gleichzeitig ist die Girocard ein großer Hemmschuh. Ohne die Nicht optimale Girocard wären wir schon weiter. Österreich wird auch hier Vorbild werden. Aber die Banken in Deutschland haben ihre Kunden schon gut Richtung Girocard erzogen, di ohne Co. Branding nichts könnte. In Österreich gibt die Sparkassengruppe seit 01.2019 nur noch Debit Mastercards als Bankomatkarte unter den Bedingungen der altern Karte aus, mit Dispo. Wäre das bei uns so, könnten die einen sie nutzen wie bisher, die anderen mit den zusätzlichen Möglichkeiten. Alles wäre mit der einen Karte möglich. Aber so wird es immes dargestellt, als sei die Girocard so notwendig. Aber das Gegenteil wäre richtig.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung