Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Fundstück

Dropdown-Menüs und mehr: Developer-Blog zeigt barrierefreie Umsetzung gängiger Web-Komponente

(Screenshot: inclusive-components.design)

Das Blog „Inclusive Components“ beschreibt in jedem Beitrag die barrierefreie Umsetzung einer gängigen Web-Komponente. Hier stellen wir das Projekt kurz vor.

„Inclusive Components“: Pattern-Library zur barrierefreien Umsetzung von Web-Komponenten

Die bisherigen Interface-Komponenten, die auf dem „Inclusive-Components“-Blog behandelt wurden. (Screenshot: inclusive-components.design)

Die Site inclusive-components.design ist ein „Blog, das versucht eine Pattern-Library mit dem Fokus auf ,Inclusive Design‘ zu sein“, so Heydon Pickering – Autor der Blogbeiträge und unter anderem Verfasser des Smashing-Buchs „Inclusive Design Patterns“ – auf der About-Seite (was er genau unter dem Begriff „Inclusive Design“ versteht, hat er in einem Beitrag auf 24 Ways aufgeschrieben – „Barrierefreiheit“ trifft es nicht ganz, da dort der Design-Part fehlt).

Es geht ihm bei dem Blog darum, pro Beitrag eine gängige Interface-Komponente des Webs näher zu beleuchten und eine „bessere, robustere und zugänglichere Version“ davon zu bauen. Aktuell gibt es auf dem Blog bereits Beiträge zu Toggle-Buttons, einer To-Do-Liste, (Dropdown-)Menüs und Menü-Buttons sowie Tool- und Toggletips. Wenn ihr als Webentwickler mit dem Frontend zu tun habt, solltet ihr einen Blick auf die Beiträge werfen.

Webseiten so gestalten, dass sie jeder nutzen und lesen kann: Diese Grafiken klären auf und zeigen, worauf du achten solltest. Lies auch: Barrierefreies Webdesign – Diese 5 Grafiken zeigen dir, wie es richtig gemacht wird

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst