News

Infektionsschutzgesetz unterzeichnet: Das ist neu beim Homeoffice- und Bürobetrieb

Hubertus Heil (SPD) verschärft Homeoffice-Regel über neues Infektionsschutzgesetz. (Foto: dpa)
Lesezeit: 2 Min.
Artikel merken

Der Bundesrat hat das Infektionsschutzgesetz abgesegnet. Diese Änderungen im Homeoffice- und Bürobetrieb kommen jetzt auf dich zu.



Das neue Infektionsschutzgesetz sieht einige wichtige Änderungen für Arbeitgebende und Arbeitnehmende hinsichtlich des Homeoffice- und Bürobetriebes vor. Erstens: Unternehmen, die ihre Mitarbeitenden nicht ins Homeoffice schicken können, müssen zweimal pro Woche einen Coronatest anbieten. Zweitens: Wer Homeoffice gewährleisten kann, muss die Heimarbeit auch anbieten. Neu ist dabei, dass Mitarbeitende die Gewährleistung auch annehmen müssen. Zuvor konnten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Angebot ablehnen, wenn sie nicht ins Homeoffice wollten.

Infektionsschutzgesetz: Homeoffice verschärft

Infektionsschutzgesetz: Das ist neu für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. (Foto: dpa)

Die Verschärfung der sogenannten Homeoffice-Regel, die der SPD-Bundesarbeitsminister Hubertus Heil anstrebte, ist am Mittwoch vom Bundestag beschlossen worden. Das Bundesarbeitsministerium schreibt dazu konkret: „Neu ist dabei, dass es eine zusätzliche Verpflichtung für Arbeitnehmer geben wird, das Angebot von Homeoffice anzunehmen, soweit ihrerseits keine Gründe entgegenstehen. Gründe können beispielsweise die Störung durch Dritte im Homeoffice sein oder ein fehlender adäquater Arbeitsplatz.“ Die Novelle ist am gestrigen Donnerstag durch den Bundesrat abgesegnet worden.

Auch interessant: „Kostenloser Homeoffice-Guide – Produktiv arbeiten trotz Corona“

Sowohl Arbeitgebende als auch Arbeitnehmende haben nun also das Recht, die Gründe für eine jeweilige Verweigerungshaltung zum Homeoffice zu erfragen. Ist also eine der beiden Parteien für und eine gegen die Heimarbeit, kann sich die ablehnende Seite nun schwerer der Homeoffice-Regel entziehen. Anders ist das, wenn beide Parteien sich gegen die Heimarbeit aussprechen. Dass eine flächendeckende Überprüfung passiert, ist nicht vorgesehen. Sollten Infektionsausbrüche aufgrund der Missachtung des Infektionsschutzgesetzes passieren, könnten sich jedoch Haftungsrisiken für den Arbeitgeber ergeben.

Infektionsschutzgesetz stößt auf Kritik

Die mit dem neuen Infektionsschutzgesetz zusammenhängende Bundesnotbremse tritt ab Samstag in Kraft – und damit auch die neuformulierten Regeln für den Homeoffice- und Bürobetrieb. Die Neufassung gerät jedoch schon vor Inkrafttreten heftig in die Kritik. Unter anderem der Deutsche Landkreistag und einige Bundesländer beklagen beispielsweise, dass das Gesetz zum einen zu allgemein gefasst und zum anderen nicht ausreichend sei, um die dritte Welle der Pandemie zu brechen. Auch im Homeoffice- und Bürobetrieb gäbe es noch zu viele Schlupflöcher beklagen die Kritikerinnen und Kritiker.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Auch interessant: „Homeoffice – Praxis-Guide zum richtigen Führen auf Distanz“

Erfolgreicher im Job: Diese Apps helfen euch bei der Karriere
Weiterbildung: Die Udacity-App ist eine kostenlose Online-Akademie für iOS und Android. Zusammen mit Partnern wie Google und Salesforce werden Kurse entwickelt, die klassische Bildung mit technischen Berufsfähigkeiten verbinden sollen. (Grafik: t3n / dunnnk)

1 von 15

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Jan Tenner
Jan Tenner

Das ist einfach falsch:
„.. Erstens: Unternehmen, die ihre Mitarbeitenden nicht ins Homeoffice schicken können, müssen sie zweimal pro Woche auf eine Coronainfektion testen. ..“
Die Unternehmer müssen die Test lediglich zweimal pro Woche ANBIETEN.

Antworten
Andreas Weck

Hallo Jan, das stimmt. Da hat sich ein Fehler eingeschlichen, den ich korrigiert habe. Danke für den Hinweis! Gruß, Andreas

Antworten
Dave
Dave

„Neu ist dabei, dass es eine zusätzliche Verpflichtung für Arbeitnehmer geben wird, das Angebot von Homeoffice anzunehmen, soweit ihrerseits keine Gründe entgegenstehen. Gründe können beispielsweise die Störung durch Dritte im Homeoffice sein oder ein fehlender adäquater Arbeitsplatz.“

Also ändert sich überhaupt nichts. Nur dass man nun anders begründet, warum man nichts anders macht. Starq

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder