News

Das Informatik-Studium wird weiblicher – aber nur sehr langsam

(Bild: Microsoft)

Mehr Frauen studieren Informatik, trotzdem sind sie noch in der Unterzahl. Frauenstudiengänge und Förderung in der Schule sollen das ändern.

In Informatik-Hörsälen sitzen deutlich weniger Frauen als Männer – nur etwa ein Fünftel der Informatikstudierenden ist weiblich. Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes Destatis zeigen zwar, dass ihr Anteil steigt, aber nur langsam. „IT gilt noch immer als klassische Männerdomäne, der Grundstein dafür wird schon in jungen Jahren gelegt“, sagt Bitkom-Bildungsexpertin Natalie Barkei in einer Mitteilung des Vereins anlässlich des morgigen Girls’-Day. An diesem Tag haben Schülerinnen in Deutschland die Chance, einen Tag lang einen typischen Männerberuf kennenzulernen.

Bitkom: Förderung sollte in der Schule ansetzen

Im Wintersemester 2014/15 betrug der Anteil von Frauen in Informatikstudiengängen Destatis zufolge 19,4 Prozent. Innerhalb von zwei Jahren ist er auf 20,8 Prozent gestiegen. Mädchen müssten schon in der Schule in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) besonders gefördert werden, fordert Bitkom. Ohne eine solche Förderung würden auch die Talentiertesten ihr Interesse an MINT-Fächern verlieren. Den Mädchen fehlen demnach vor allem weibliche Vorbilder in der Branche. Obwohl sie auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen hätten – viele Unternehmen setzen auf gemischte Teams und suchen deshalb gezielt Frauen, so Bitkom. Dazu kommt der generelle Fachkräftemangel.

Spezielle Frauenstudiengänge und Schulprojekte sollen die Lücke füllen: Die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin bietet den Frauenstudiengang Informatik und Wirtschaft an, in Jena gibt es Elektro- und Informationstechnik speziell für Frauen und in Bremen Informatik. Die Bitkom-Schulinitiative Erlebe IT geht an Schulen und veranstaltet Programmiertage für Mädchen, zum Beispiel am morgigen Girls’ Day an verschiedenen Berliner Schulen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.