Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Ingenico übernimmt den Sparkassen-PSP BS Payone

Ingenico übernimmt Bs Payone.(Screenshot: BS Payone)

Der große Sparkassen-Payment-Service-Provider BS Payone wird von Ingenico übernommen. Damit bekommt BS Payone einen weiteren Wachstumsschub.  

Payment-Riese Ingenico übernimmt die Mehrheit am Payment-Service-Provider BS Payone der Sparkassen und legt diesen mit einer Tochter zusammen.

BS Payone ist vor knapp einem Jahr aus der Fusion zwischen B+S Cardservice und Payone entstanden und soll jetzt vermutlich mit der Ingenico-Tochter Ingenico-Payment-Services  –ehemals Easycash – zusammengelegt werden. Ingenico will 52 Prozent der Anteile von BS Payone übernehmen, 48 Prozent bleiben beim Deutschen-Sparkassen-Verlag (DSV), einer Tochter der Sparkassen-Finanzgruppe, der sich aber nach eigenen Angaben weitreichende Mitspracherechte gesichert hat.

Ingenico kündigt Verhandlungen über BS-Payone-Joint-Venture an

Die Ingenico-Group hat in einer Mitteilung Verhandlungen über ein Joint Venture mit BS Payone angekündigt. BS Payone soll mit einer nicht näher genannten Ingenico-Tochter aus dem DACH-Raum zusammengelegt werden. Da Ingenico 52 Prozent von BS Payone übernehmen soll und lediglich 48 Prozent beim bisherigen Eigner, dem DSV, verbleiben würden, handelt es sich quasi um eine Übernahme.

Geld soll bei dem Deal nicht fließen.

Der DSV betont, dass es sich nicht um einen Verkauf handelt, da weitreichende Mitspracherechte im eigenen Haus verblieben seien.

Ingenico wird voraussichtlich Ingenico-Payment-Services mit BS Payone zusammengelegt

Wie Finanz-Szene.de berichtet, bot zuletzt noch der US-Konzern First Data mit, der wohl seine deutsche Tochter Telecash mit BS Payone verschmelzen wollte. Für Ingenico sei der Zusammenschluss mit Ingenico-Payment-Services im Gespräch gewesen.

Grundsätzlich problematisch bei der Investorensuche soll die Vorstellung der Sparkassen gewesen sein, die Mehrheit unbedingt behalten zu wollen. Eine denkbare Konstellation sah Finanz-Szene.de in einer ausgewogenen Mischung aus Verteilung der Anteile und Verteilung der Aufsichtsratssitze. Eine Lösung in dieser oder einer ähnlichen Form ist jetzt wohl gefunden worden.

Ingenico Payment Services soll nach eigenen Angaben rund 95.000 Kunden haben, BS Payone 255.000.

Passend zum Thema

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst