News

Instagram: Interaktionsrate seit 2016 halbiert

Instagram. (Foto: Nopparat Khokthong/ Shutterstock)

Influencer haben es bei Instagram immer schwerer, Likes zu ergattern. Die Interaktionsrate sowohl für normale als auch bezahlten Posts ist einer Studie zufolge drastisch eingebrochen.

Likes sind eine der wichtigsten Währungen bei der Vermarktung in Netzwerken wie Instagramsogenannte Influencer sind bei der Suche nach Sponsoren darauf angewiesen. Der Erfolg des Netzwerks wirkt sich offenbar negativ auf die Like-Zahlen aus. Einer Studie von Influencer-DB zufolge lag die Interaktionsrate bei normalen Beiträgen im ersten Quartal 2019 nur noch bei 1,9 Prozent. Dabei wurden die Likes ins Verhältnis zur Zahl der Follower von Instagram-Accounts gesetzt.

Instagram-Influencer: Interaktionsrate halbiert

Etwas besser sah es demnach bei bezahlten Posts aus, hier lag die Interaktionsrate bei 2,4 Prozent. Konkret bedeutet das, dass bezahlte Beiträge mittlerweile besser performen als unbezahlte. Insgesamt ist es in den vergangenen drei Jahren bei der Interaktionsrate aber kräftig bergab gegangen. Vor drei Jahren lag der Wert für nicht bezahlte Posts noch bei 4,5 Prozent, wie der Stern schreibt. Für bezahlte Einträge wurde 2016 eine Interaktionsrate von vier Prozent gemessen.

Laut Influencer-DB liegt die Like-Ratio bei kleineren Instagram-Accounts deutlich höher als bei größeren. Instagram-Nutzer mit 1.000 bis 5.000 Followern können auf eine Interaktionsrate von 8,8 Prozent verweisen. Den Studienautoren zufolge könnte das an der persönlicheren Bindung zwischen den Micro-Influencern und ihren Followern liegen. Insgesamt kommen Reise-Influencer mit 4,5 Prozent auf die höchste Interaktionsrate.

Instagram-Chef will Likes verschwinden lassen

Vor dem Hintergrund der stark zurückgegangenen Interaktionsrate bekommt die jüngste Wortmeldung von Instagram-Chef Adam Mosseri noch einen anderen Geschmack. Mosseri hatte Pläne öffentlich gemacht, dass bei Instagram schon bald keine Likes mehr angezeigt werden könnten.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung