News

Instagram-KI soll Cyber-Mobbing erkennen

Die Instagram-App. (Foto: ArthurStock / Shutterstock.com)

Instagram will Cyber-Mobbing mithilfe von künstlicher Intelligenz verhindern. Dazu soll eine KI Fotos und Videos analysieren.

In der Altersgruppe der Zwölf- bis 19-Jährigen wurden bereits 34 Prozent Opfer von Cyber-Mobbing. Bei Mädchen beziehungsweise jungen Frauen liegt die Quote mit 37 Prozent sogar noch höher. Um dem Problem auf der eigenen Plattform entgegenzuwirken, hat Instagram schon 2017 eine Funktion in die Social-Media-App integriert, die mithilfe von maschinellem Lernen beleidigende Begriffe erkennen und herausfiltern soll. Jetzt weitet die Facebook-Tochter diesen Mechanismus auch auf Bilder und Videos aus.

Die Instagram-KI soll nicht nur in Bilder integrierte Texte analysieren, sondern laut einem Bericht der US-Publikation The Verge auch beispielsweise zwei nebeneinandergestellte Fotos als mögliche Mobbingform erkennen können, da hier die Möglichkeit besteht, dass eine Person auf negative Weise mit einer anderen (oder einem Objekt) verglichen wird. Welche anderen Faktoren bei der Erkennung von Mobbing zum Einsatz kommen sollen, verrät Instagram allerdings nicht.

Instagram weitet Kommentarfilter auf Live-Videos aus. (Screenshots: Instagram)

Instagram weitet Kommentarfilter auf Live-Videos aus. (Screenshots: Instagram)

Instagram: Kommentarfilter wird auf Live-Videos ausgeweitet

Seit einigen Monaten erlaubt Instagram, beleidigende Begriffe aus Feeds und Profilen zu filtern. Dieser Kommentarfilter wurde jetzt ebenfalls überarbeitet und soll zukünftig und beleidigende Begriffe aus den Kommentaren zu Live-Videos entfernen. Die Funktion kann unter den Kommentareinstellungen aktiviert werden.

Während Facebook immer wieder wegen der Verbreitung von Fake News und verschiedenen Datenpannen in die Kritik geraten ist, blieb dieses Schicksal dem Tochter-Netzwerk Instagram bislang erspart. Mit den neuen Anti-Mobbing-Funktionen scheint Facebook sichergehen zu wollen, dass das auch so bleibt.

Ebenfalls interessant:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung