News

Instagram testet versteckte Like-Zahlen jetzt weltweit

Welches Foto wie viele Likes hat, könnte bald nicht mehr zu sehen sein. (Foto: Kaspars Grinvalds/ Shutterstock)

Instagram will Inhalte in den Mittelpunkt stellen statt Likes und deshalb das Anzeigen von Like-Zahlen beenden. Der entsprechende Test wird jetzt ausgeweitet.

Bestimmte Instagram-Nutzer können aktuell keine Like-Zahlen von fremden Posts mehr sehen. Nur die Anzahl an Likes für eigene Posts ist noch zu sehen. Die Änderung ist Teil eines weltweiten Tests. Im April hatte Instagram bereits angefangen, in Kanada Like-Zahlen auszublenden. Seitdem wurde der Test auf Irland, Italien, Japan, Brasilien, Australien und Neuseeland ausgeweitet – und läuft ab jetzt weltweit.

Das Feedback sei bisher positiv gewesen, schreibt Instagram auf Twitter. Deshalb würde der Test fortgeführt. Die Umstellung würde einen fundamentalen Wandel für Instagram bedeuteten, heißt es in dem Tweet weiter.

Fokus auf Inhalte lenken

„Wir wollen, dass deine Follower sich darauf konzentrieren, was du teilst und nicht darauf, wie viele Likes dein Post bekommt“, heißt es in einem Hinweis, den Instagram den vom Test betroffenen Nutzern anzeigt.

Für Influencer gelten Likes als Währung – mehr Likes bedeuten mehr Werbegelder. Trotzdem gibt es auch unter Influencern Befürworter der unsichtbaren Like-Zahlen. „Wir verstehen, dass die Like-Zahlen für viele Creator wichtig sind und wir denken über andere Wege nach, wie sie ihren Partnern Wert vermitteln können“, schreibt Instagram.

Der Wandel soll den „Wettkampf“ um Likes bremsen, den damit verbundenen sozialen Druck mindern und die Atmosphäre im sozialen Netzwerk offener gestalten. Auch Facebook testet derzeit das Verbergen von Like-Zahlen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung