News

Wegen Qualcomm-Übernahme: Intel denkt über Broadcom-Kauf nach

(Foto: dpa)

Der US-Chip-Riese Intel könnte sich einem Medienbericht zufolge in den erbitterten Übernahmekampf zwischen Broadcom und Qualcomm einmischen.

Der Branchenführer denke über ein Gebot für Broadcom nach, berichtete das Wall Street Journal am späten Freitagabend unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Es gebe derzeit aber keine Übernahmegespräche und ein Gebot sei auch nicht das wahrscheinlichste Ereignis. Dennoch sprang der Broadcom-Kurs am Freitag im nachbörslichen Handel um fast zehn Prozent hoch.

Intel könnte mit Übernahmeangebot kontern

Der in Singapur ansässige Chip-Konzern Broadcom versucht zur Zeit, den US-Rivalen Qualcomm zu übernehmen. Dabei stößt er allerdings auf Widerstand sowohl vom Objekt der Begierde als auch von der US-Regierung. Die US-amerikanische Behörde CFIUS, die ausländische Investitionen in die USA kontrolliert, hatte den Aufschub der möglicherweise entscheidenden Hauptversammlung bei Broadcoms Übernahmeziel Qualcomm um 30 Tage gefordert. Bei dem ursprünglich für vergangenen Dienstag geplanten Aktionärstreffen strebt Broadcom die Mehrheit im Qualcomm-Verwaltungsrat an. Die Hauptversammlung ist nun für den 5. April angesetzt.

Intel beobachte die Entwicklung sehr genau, berichtete die Zeitung. Bei einem Erfolg der Übernahmebemühungen sehe sich der Branchenführer im Wettbewerb bedroht. Sollte sich ein Erfolg von Broadcom abzeichnen, könnte Intel mit einem Übernahmeangebot kontern. Alternativ seien laut Wall Street Journal aber auch kleinere Übernahmen seitens Intel im Gespräch, um im Daten-Center- und Telekommunikations-Markt weiterhin konkurrenzfähig zu sein.

Broadcoms Qualcomm-Deal wäre größte Übernahme in der Tech-Industrie

Broadcom hatte für Qualcomm in der Spitze 121 Milliarden US-Dollar geboten, plus die Übernahme von Schulden in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar. Qualcomm wiederum will den Chip-Spezialisten NXP kaufen und erhöhte zuletzt hierfür sein Angebot. Daraufhin zog Broadcom kurzerhand vier Milliarden US-Dollar von der Qualcomm-Bewertung ab, da Geld an fremde Aktionäre abfließen solle. Auch so wäre es noch die mit Abstand größte Übernahme in der Technologie-Industrie. afr/dpa

Mehr zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.