Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Mehr als die Hälfte der Menschheit ist jetzt online

(Foto: Shutterstock)

Die Anzahl der weltweiten Internetnutzer übersteigt erstmals die Vier-Milliarden-Marke. Damit ist jetzt mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung online.

Mehr als die Hälfte der gesamten Weltbevölkerung nutzt mittlerweile das Internet. Das geht aus einem Bericht der Digitalagentur We Are Social und der Social-Media-Plattform Hootsuite hervor. Weltweit stieg die Internet-Nutzung im Jahr 2017 um sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In Afrika lag das Wachstum im vergangenen Jahr sogar bei 20 Prozent. Noch immer gibt es auf dem Kontinent jedoch viele Regionen mit sehr geringer Internet-Durchdringung.

2017 besaßen mehr als 200 Millionen Menschen weltweit erstmals ein Smartphone. Daraus ergibt sich eine Steigerung in Höhe von vier Prozent. Insgesamt verfügen jetzt mehr als 3,7 Milliarden Menschen über ein internetfähiges Mobilgerät. Der durchschnittliche Internet-Nutzer verbringt im Schnitt sechs Stunden online. Wir verbringen also in etwa ein Drittel unserer wachen Zeit im Internet.

Die weltweite Internet-Nutzung in 11 Grafiken
(Grafik: We Are Social / Hootsuite)

1 von 11

91 Prozent der Bundesbürger verfügen über Zugang zum Internet

In der Bundesrepublik gibt es derzeit laut dem Bericht knapp 75 Millionen Internet-Nutzer. Das entspricht 91 Prozent der Gesamtbevölkerung und einem Wachstum von vier Prozent. Über einen Mobilfunkvertrag verfügen wiederum 79 Prozent der Bevölkerung. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ergibt das ein Wachstum von fünf Prozent.

Die sozialen Medien sind in der hiesigen Bevölkerung indes deutlich weniger weit verbreitet. Im Januar 2018 soll die Anzahl aktiver Social-Media-Nutzer in Deutschland bei 38 Millionen Menschen gelegen haben. Das entspricht 46 Prozent der Bevölkerung und einer 15-prozentigen Steigerung im Vergleich zum Januar 2017.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.