News

Internet Trends Report 2019: Die wichtigsten Social-Media-Trends zusammengefasst

(Foto: Shutterstock)

Wie jedes Jahr wurde kürzlich der Internet Trends Report 2019 von Mary Meeker veröffentlicht. Und auch in diesem Jahr sind wieder einige spannende Einblicke dabei.

Erstmalig 1995 veröffentlicht, kann der Internet Trends Report mittlerweile als Standardwerk mit den wichtigsten Zahlen und Statistiken zur globalen Internetnutzung bezeichnet werden. Wer sich den gesamten Report ansehen will, findet hier einen Download-Link.

Weltweit nutzen bereits mehr als 3,8 Milliarden Menschen das Internet. Das ist mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung.

(Screenshot: Internet Trends Report 2019)

Die wichtigsten Social-Media-Statistiken 2019 im Überblick

Werfen wir nun einen Blick auf die wichtigsten und spannendsten Erkenntnisse aus der Social-Media-Welt.

Social-Media-Werbung wächst schneller als Google Ads

Sieht man sich die Werbeumsätze gängiger Social-Media-Plattformen (Facebook, Twitter, Snap, Pinterest) an, so ist ein anhaltendes Wachstum zu sehen.

(Screenshot: Internet Trends Report 2019)

Vor allem Twitter, Amazon, Snap und Pinterest verzeichnen starken Zuwachs an Werbeeinnahmen.

Es ist somit auch 2019 und 2020 damit zu rechnen, dass Facebook und Co. verstärkt auf Werbung im Feed setzen und auch hier neue Werbeformate entwickeln. Grundsätzlich bedeutet dies, dass Social-Media-Kanäle (wie etwa Twitter oder Pinterest) eine wichtigere Rolle im Werbemix heimischer Unternehmen einnehmen werden. Zusätzlich sehen wir bessere Targeting-Möglichkeiten, die eine zielgerichtete Ansprache ermöglichen.

(Screenshot: Internet Trends Report 2019)

Globale Social-Media-Nutzung: Instagram und Youtube wachsen

Global betrachtet zeichnet sich ein nicht weiter überraschendes Bild. Instagram und Youtube sind die klaren Gewinner im Bereich der sozialen Netzwerke.

Während Facebook, Whatsapp, Wechat und Twitter das Niveau konstant halten beziehungsweise etwas rückläufig sind, konnten Instagram und Youtube beträchtliche Steigerungen in der täglichen Nutzung erzielen.

(Screenshot: Internet Trends Report 2019)

100 Prozent Wachstum bei Video-Storys, 1,5 Milliarden täglich aktive Nutzer

Gefühlt sind Instagram Stories das derzeit dominierende Format im Bereich der sozialen Netzwerke. Sieht man sich im Detail die einzelnen Story-Formate an, so ist zu erkennen, dass Whatsapp-Status und Facebook/Messenger Stories ein starkes Wachstum hingelegt haben.

Weltweit gibt es bereits mehr als 1,5 Milliarden Menschen, die täglich diese Story-Formate abrufen. Betrachtet man lediglich den Zeitraum Ende 2018 bis April 2019, so ist vor allem der rasante Anstieg an Facebook/Messenger Stories bemerkenswert.

(Screenshot: Internet Trends Report 2019)

Bilder als Standardformat

Dank der weitreichenden Verbreitung von Smartphones – und der damit einhergehenden Tools – wurden Bild- und Videoformate zu den Standardformaten auf den gängigen Social-Media-Plattformen. Das gilt sowohl aus Ersteller- als auch aus Konsumentensicht.

Instagram – mit mehr als einer Milliarde täglich aktiver Nutzer – ist ein weiterer Einflussfaktor, ebenso Snapchat und Twitter. Auch bei Twitter ist der Trend erkennbar. Im Jahr 2019 erzielten Bild- und Videoformate mehr als 50 Prozent aller Tweet-Impressions.

(Screenshot: Internet Trends Report 2019)

Nicht außer Acht zu lassen ist Snapchat. Trotz der zunehmenden Konkurrenz durch Instagram und andere Story-Formate (bei Whatsapp, Messenger und Facebook) entwickelt sich Snapchat zunehmend zum Content-Creation-Tool.

(Screenshot: Internet Trends Report 2019)

Ist zu viel Social Media ungesund?

Neben quantitativen Daten zur Social-Media-Nutzung wirft der Internet Trends Report 2019 auch die Frage auf, ob die Nutzung von Social Media gesundheitliche Auswirkungen hat.

Wie der Grafik zu entnehmen ist, ergibt sich ein differenziertes Bild. Die Nutzung von Social-Media-Plattformen kann sowohl positive – wie etwa die Möglichkeit des Selbstausdrucks – als auch negative Auswirkungen – Angst oder Schlafentzug – haben.

(Screenshot: Internet Trends Report 2019)

Insgesamt kann festgehalten werden, dass die Nutzung von Social Media vor allem aus sozial-gesellschaftlicher Sicht positiv wie negativ wirkt. Social Media kann soziale Gemeinschaften bilden und stärken, gleichzeitig aber auch das Gefühl, etwas zu verpassen“ (engl: Fear of missing out) fördern.

Das Zeitalter von Social-Media-Wellness

In den letzten beiden Jahren wollten Apple, Google und Facebook deshalb mehr Transparenz in die Nutzung von Social Media bringen. So bieten etwa alle der genannten Plattformen die Möglichkeit, das eigene Smartphone- und Social-Media-Verhalten zu beobachten und, falls gewünscht, auch zu limitieren.

(Screenshot: Internet Trends Report 2019)

Tägliche Nutzung von Social Media nimmt 2019 nur noch leicht zu

Der zunehmend bewusste Umgang mit Social Media resultierte 2019 in einem nur noch leichten Anstieg an der täglichen Nutzung. Sie wuchs lediglich um ein Prozent, während Social-Media-Nutzer 2018 noch sechs Prozent mehr Zeit in den sozialen Netzwerken verbrachten.

(Screenshot: Internet Trends Report 2019)

Zusammenfassung

Insgesamt zeichnet der Internet Trends Report 2019 ein interessantes, wenn auch nicht überraschendes, Bild. Instagram und Youtube – als Bild und Video-Plattformen – gelten als klare Gewinner in der Nutzungsdauer und Verbreitung.

Neben dem Trend hin zu Bild und Video (und weg von Text-Posts) ist auch ein zunehmendes Bewusstsein im Umgang mit den sozialen Netzwerken zu erkennen. Anwender greifen hierbei verstärkt auf neue Applikationen zurück, um die Nutzung zu messen und bei Bedarf zu limitieren. Gleichzeitig muss auch festgehalten werden, dass die insgesamte Nutzung von sozialen Netzwerken nach wie vor – wenn auch nur leicht – steigt und wir durchschnittlich jeden Tag mehr Zeit damit verbringen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.