News

Internet aus dem Weltraum: SpaceX startet dieses Jahr ersten Prototyp

(Foto: SpaceX)

SpaceX will 2019 damit beginnen, Satelliten in den Orbit zu schießen, die uns auf der Erde mit schnellem Internet versorgen. Der erste Prototyp soll noch in diesem Jahr an den Start gehen.

SpaceX: Erste Internet-Satelliten starten 2019 in die Umlaufbahn

SpaceX hat schon vor einigen Jahren angekündigt, Satelliten in die Umlaufbahn zu befördern, welche die Erde mit schnellem Internet versorgen sollen. Jetzt gibt es Neuigkeiten von dem ambitionierten Projekt: 2017 soll der erste Satelliten-Prototyp in den Orbit starten. Ein weiterer wird dann Anfang 2018 folgen. Das hat die SpaceX-Satellitenexpertin Patricia Cooper im Rahmen einer US-Senatsanhörung berichtet.

SpaceX: Die Firma von Elon Musk will ein Netzwerk aus Internet-Satelliten aufbauen. (Foto: SpaceX)

Sofern die Tests mit den Prototypen erfolgreich verlaufen, will SpaceX 2019 mit dem regulären Aufbau des Satellitennetzwerks beginnen. In mehreren Phasen sollen dann weitere Satelliten in den Orbit geschossen werden, bis das Projekt 2024 abgeschlossen ist. Die Falcon-9-Rakete von SpaceX soll die Satelliten in ihre Umlaufbahn bringen.

SpaceX will insgesamt 4.425 Internet-Satelliten in die Erdumlaufbahn bringen

Laut Cooper will SpaceX alles in allem 4.425 Internet-Satelliten in eine niedrige Umlaufbahn in Höhe von 1.110 bis 1.325 Kilometern positionieren. Zum Vergleich: Derzeit sollen sich weniger als 1.500 aktive Satelliten in einer Erdumlaufbahn befinden. Der Plan von SpaceX würde die Anzahl extrem erhöhen.

SpaceX in Bildern

1 von 9

Das Satelliten-Internet von SpaceX soll Latenzen zwischen 25 und 35 Millisekunden aufweisen. Derzeitige Internet-Satelliten weisen noch Latenzen von 600 Millisekunden auf. Die Geschwindigkeit beziffert SpaceX auf ein Gigabit pro Sekunde.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung