News

Investoren bieten 5,7 Milliarden Euro für Scout24: Rekordübernahme

Scout24-Logo. (Foto: dpa)

Blackstone und Hellman & Friedman haben ihr Übernahmeangebot für Scout24 auf 5,7 Milliarden Euro erhöht. Es wäre die größte Übernahme einer deutschen Börsenfirma durch Investoren.

Im Januar hatten die Finanzinvestoren Blackstone Chart und Hellman & Friedman noch vergeblich für eine Übernahme des börsennotierten Anzeigenportal-Betreibers Scout24 geboten. Nachdem sie das Angebot von 43,50 jetzt auf 46 Euro pro Aktie hochgeschraubt haben, könnte der zweite Versuch erfolgreich sein. Der Zukauf im Wert von bis zu 5,7 Milliarden Euro wäre die größte Übernahme eines an der Börse notierten deutschen Unternehmens durch Finanzinvestoren, wie Spiegel Online berichtet.

Scout24: Neue alte Investoren wollen Anzeigenportal-Betreiber übernehmen

In dem Übernahmevolumen enthalten sind Schulden in der Höhe von 800 Millionen Euro. Insgesamt wollen Blackstone und Hellman & Friedman mehr als die Hälfte der Scout24-Anteile in Besitz nehmen. Anderenfalls wäre die Übernahme gescheitert. Scout24-Chef Tobias Hartmann unterstützt das neue Angebot der alten Bekannten jedenfalls und will Scout24 mit ihrer Hilfe „zu einem führenden europäischen Digitalunternehmen machen“, wie Scout24 mitteilte.

Die Finanzinvestoren waren schon in den Jahren 2014 bis zum Sommer 2018 mit an Bord. Beim Börsengang von Scout24 im Jahr 2015 waren sie dabei und zogen sich danach Stück für Stück zurück. Das neue Interesse dürfte von dem allgemeinen Wunsch reicher Anleger, von Versicherungen und Pensionskassen, angesichts niedriger Zinsen ihr Geld in Anlagegeschäfte zu investieren, befeuert worden sein. Blackstone hatte laut Spiegel Online im Januar noch 113 Milliarden US-Dollar in der Übernahmekasse.

Nach Bekanntwerden des verbesserten Angebots kletterten die Aktien von Scout24 am Freitag an der Frankfurter Börse um knapp 13 Prozent auf zwischenzeitlich bis zu 46,86 Euro. Scout24 hatte seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 12,5 Prozent auf 531,7 Millionen Euro gesteigert. Für den Zuwachs zeichnete nicht zuletzt der Neuzukauf Finanzcheck.de verantwortlich. Auch das Immobilienportal Immobilienscout24 ist kräftig gewachsen. Der Scout24-Gewinn stieg 2018 um fast 50 Prozent auf rund 165 Millionen Euro.

Ebenfalls interessant: Scout24-Gründer: „Digitalisierung bietet große Chancen für Menschen mit Behinderungen“

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.