News

iOS 10.3 und MacOS 10.12.4 sind da – das alles ist neu

(Bild: Apple)

Apple hat iOS 10.3 für iPhone, iPad und iPod veröffentlicht. Für Macs steht MacOS 10.12.4 zum Download bereit. iOS wird um eine Suchfunktion für Airpods ergänzt, MacOS bekommt den Night-Shift-Modus.

iOS 10.3: Airpods wiederfinden

iPhone-, iPad- und iPod-Nutzer können ab sofort das neue Update von Apples mobilem Betriebssystem iOS 10.3 herunterladen, das zuvor schon in der Betaversion zum Ausprobieren bereitstand. Das rund 655 Megabyte große Softwarepaket bringt iOS-Nutzern unter anderem eine Erweiterung der Funktion „Find my iPhone“ um Airpods. Damit sollen man Apples komplett kabellose In-Ear-Kopfhörer künftig leicht wiederfinden und orten können.

iOS 10.3: Update lässt Nutzer verlorene Airpods suchen. (Screenshot: t3n.de)

Darüber hinaus hat Apple mit iOS 10.3 Verbesserungen an Carplay vorgenommen, einen besser zugänglichen Bereich in den Einstellungen für Sicherheitsfeatures eingerichtet und der Podcast-App ein Widget spendiert – wie zuvor schon der Musik-App. Mit iOS 10.3 führt Apple ein neues Dateisystem (APFS) ein. Damit sollen Datenintegrität und -sicherheit verbessert werden, außerdem könnte Nutzern durch das auf Flash-Speicher optimierte System künftig mehr Platz zur Verfügung stehen. Und einige Siri-Funktionen sollen ebenfalls verbessert werden.

iOS 10.3: Entwickler können auf Reviews antworten

Entwicklern räumt Apple mit dem Update auf iOS 10.3 die Möglichkeit ein, auf App-Reviews zu antworten und damit ihren Kundenservice zu verbessern. Darüber hinaus sollen jetzt iCloud-Daten ausgewertet werden. Mit dem zustimmungspflichtigen iCloud Analytics sollen Apple zufolge Services wie Siri verbessert werden. Auch eine Reihe von Sicherheitslücken sollen mit iOS 10.3 behoben werden.

MacOS 10.12.4: Macs bekommen Night-Shift-Funktion. (Screenshot: t3n.de)

Neues gibt es auch für den Mac. Mit MacOS 10.12.4 kommt unter anderem der Night-Shift-Modus auf den Mac. Damit sollen die Farben des Displays nach Sonnenuntergang automatisch auf ein wärmeres Farbspektrum eingestellt werden. Auf iPhones und iPads gibt es diese Funktion schon seit Längerem. Außerdem wurden Probleme beim Rendern und Kommentieren von PDFs in der Vorschau sowie Probleme mit dem Mail-Feature behoben. Weitere Neuerungen, etwa in Siri und bei der Diktierfunktion, betreffen vorrangig asiatische Märkte.

iOS 10 im Praxistest

1 von 20

via 9to5mac.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.