Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

iOS 10: Das sind die Neuerungen bei Nachrichten, Siri, Telefon und Co.

Apple hat auf seiner Entwicklerkonferenz einen ersten Einblick in die nächste Version seines mobilen Betriebssystems iOS 10 gegeben. Die Neuerungen öffnen Apples Ökosystem vor allem für Dritthersteller. So können Entwickler nun in ihren Apps auf Siri zugreifen oder Erweiterungen für die Nachrichten- und Maps-App erstellen.

Wie jedes Jahr hat Apple auch 2016 auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC einen Einblick in die kommende Version von iOS gewährt. Die Vorstellung von iOS war definitiv der Hauptbestandteil der Eröffnungs-Keynote und unterstreicht die große Bedeutung von iOS im Gegensatz zum neuen macOS für die zukünftige Entwicklung von Apple. Neben vielen (überfälligen) Kleinigkeiten lässt sich vor allem feststellen, dass Apple seine Plattform für Dritthersteller öffnet. Die Apps Siri, Maps, News, Telefon, Nachrichten und Home lassen sich mit iOS 10 endlich mit anderen Apps verschränken. Einen Großteil der Änderungen hat Apple kurz und emotional in einem Werbespot vorgestellt:

Siri nun für alle Entwickler und mit Machine Learning

Der Sprachassistent Siri kann jetzt von Entwicklern verwendet werden. Das heißt, es können App-spezifische Kommandos implementiert werden. Zum Beispiel die Bestellung eines Taxis oder das Suchen von YouTube-Videos in der jeweiligen App. Außerdem soll Siri intelligenter als vorher sein, indem Inhalte auf dem Smartphone (zum Beispiel Nachrichten) mittels Deep-Learning-Algorithmen durchsucht werden. Dadurch werden auch die Vorschläge für Apples Auto-Korrektur verbessert und passen sich jetzt an den jeweiligen Kontext an. Wird man zum Beispiel nach dem eigenen Standort gefragt, bietet die QuickType-Leiste gleich eine entsprechende Antwort mit GPS-Location an.

iMessage: Großes Redesign, mehr Effekte und ein eigener App Store

iMessage wurde komplett erneuert und ähnelt nun immer mehr dem Facebook Messenger. Emojis werden wichtiger, indem sie drei Mal größer dargestellt werden und eingegebener Text wird automatisch gescannt ob sich darin Wörter befinden, die in ein Emoji umgewandelt werden können. Nachrichten können außerdem mit „Bubble Effects“-Animationen (zum Beispiel besonders große Sprechblasen für „laute“ Nachrichten) und sogenannten Tapbacks (Reaktionen wie Herzen oder Daumen auf eine einzige Nachricht) versehen werden. Links zu externen Webseiten bekommen neuerdings ein kleines Vorschaufenster, wie man es von Facebook oder WhatsApp kennt. Außerdem wird es einen eigenen iMessage-Marketplace geben, wo Entwickler zum Beispiel eigene Sticker oder Keyboards mit Zusatzfunktionen anbieten können.

HomeKit bekommt eine einheitliche Bedienoberfläche namens Home

Ähnlich wie es zu HealthKit bereits eine Nutzeroberfläche namens „Health“ gibt, wird es in iOS 10 auch eine neue App namens „Home“ geben, die Zugriff auf alle HomeKit-Geräte ermöglicht. Darin können einzelne Geräte wie Rollläden, Lichter oder Thermostate angesprochen werden. Die Einstellungen können in Szenen zusammengefasst werden, die dann mit einem Klick oder durch Siri gestartet werden können.

Apple Home: Die neue App ist ein Frontend zur Steuerung von HomeKit-Komponenten. (Bild: Apple.com)
Apple Home: Die neue App ist ein Frontend zur Steuerung von HomeKit-Komponenten. (Bild: Apple.com)

Neuer Lockscreen und mehr 3D Touch

Apple hat die Anwendungsgebiete von 3D Touch deutlich ausgebaut. Jetzt können auch Inhalte auf dem Lockscreen via Force Touch bedient werden. So können zum Beispiel Nachrichten direkt auf dem Lockscreen beantwortet werden, oder Kalender-Anfragen angenommen werden. Die gesamte Optik des Lockscreen wurde überarbeitet. Das Display schaltet sich außerdem automatisch ein, sobald das Gerät aufrecht gekippt wird. Zum Aufrufen der Kamera kann der Screen nun einfach nach links gewischt werden.

Der Lockscreen von iOS 10 erstrahlt in neuem Glanz. (Bild: Apple.com)
Der Lockscreen von iOS 10 erstrahlt in neuem Glanz. (Bild: Apple.com)

Neue Fotos-App erkennt Gesichter und Szenen

Die überarbeitete Fotos-App erkennt jetzt automatisch Personen, Gegenstände und Szenen in Fotos. Auch dazu verwendet Apple Machine-Learning-Technologie. So erstellt Apple nun auch automatisch „Moments“ von Fotos – das sind generierte Zusammenfassungen zum Beispiel von Reisen und Veranstaltungen.

Die Fotos App unter iOS 10 erstellt automatische „Memories“ – Zusammenfassungen von Veranstaltungen und Reisen. (Bild: Apple.com)
Die Fotos App unter iOS 10 erstellt automatische „Memories“ – Zusammenfassungen von Veranstaltungen und Reisen. (Bild: Apple.com)

Maps Redesign und Öffnung für Entwickler

Ähnlich wie iMessage und Siri öffnet sich auch die Maps-App für Entwickler. Diese können nun „Map Extensions“ bauen, die die Funktionalität von Maps erweitern, zum Beispiel um Reservierungen in Restaurants oder Kinos direkt in der Maps-App zu erledigen. Apple betont dass sich nun zum Beispiel ein Uber-Auto in der Maps-App bestellen, bis zur Ankunft verfolgen und bezahlen lässt ohne die App zu verlassen. Das Design der gesamten Maps-App wurde überarbeitet, ebenso wie die integrierte Turn-by-Turn-Navigation.

Nach Protesten: Apple Music wurde neu gestaltet

Nach vielen Beschwerden von Nutzern hat sich Apple dazu entschieden, den Musikdienst Apple Music komplett zu erneuern – nicht nur unter iOS, sondern auch in der Desktop-Version. Optik, Funktionalität und Aufbau wurden komplett überarbeitet. Die Music-App zeigt nun auch Lyrics zu allen Songs an.

Telefon-App nun offen für andere VoIP-Apps

Auch die Telefonfunktion vom iPhone öffnet Apple nun für Dritte. Entwickler von Apps mit VoIP/Telefonie-Funktion (zum Beispiel WhatsApp, Facebook oder AVM Fritz!App Fon) können das iPhone nun ganz herkömmlich klingeln lassen wie bei einem normalen Sprachanruf. Bisher konnten solche Apps nur eine Push-Notification erstellen, die meistens nicht so gut wie ein echter Anruf wahrgenommen wird. Auch die Kontakte-App kann um entsprechende Einträge für Kontaktmöglichkeiten durch Dritt-Apps erweitert werden.

Apple News jetzt mit Subscriptions und Push Notifications für Eilmeldungen

Die Oberfläche von Apple News wurde überarbeitet und Publisher können nun auch Abonnements über Apple News verkaufen. Außerdem kann News jetzt auch Push-Notifications für Eilmeldungen verschicken. Bisher bekommen Nutzer Eilmeldungen von vielen verschiedenen Nachrichten-Apps. Diese Funktion könnte Apple damit in seiner News-App bündeln, ohne dass die Nutzer mehrere Apps installieren müssen, falls sie nur an Eilmeldungen interessiert sind.

Apple News wurde optisch überarbeitet und kann jetzt auch Eilmeldungen von allen Publishern ausliefern. (Bild: Apple.com)
Apple News wurde optisch überarbeitet und kann jetzt auch Eilmeldungen von allen Publishern ausliefern. (Bild: Apple.com)

Sicherheit im Vordergrund: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für alle Apps

Apple hat außerdem Sicherheitsbedenken adressiert und bekanntgegeben, dass alle alten und neuen Apps wie Nachrichten, FaceTime oder Home über Verbindungen mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung arbeiten. Das heißt gleichzeitig, das alle Analyse-Maßnahmen zum Beispiel für die intelligenten Funktionen von Siri auf dem jeweiligen Gerät lokal stattfinden und nicht in der Cloud, wie zum Beispiel bei Googles neuem Messenger Ello.

iOS 10: Entwicklervorschau sofort erhältlich, finale Version im Herbst

Wie üblich bietet Apple allen Entwicklern ab sofort eine erste Beta-Version zum Download an. Die finale Version erscheint im Herbst und ab Juli wird es eine öffentliche Beta-Phase geben, für die sich Nutzer jetzt bereits anmelden können. Mehr Infos zu den neuen Funktionen von iOS 10 gibt es auf der zugehörigen Apple-Webseite.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Finde einen Job, den du liebst