Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

iOS 10 und Whatsapp: Neue Version unterstützt Siri

(Screenshot: Apple/t3n)

Mit dem Start von iOS 10 soll Apples Sprachassistentin Siri Apps von Drittanbietern unterstützen und etwa Whatsapp-Nachrichten verschicken. Wir sagen euch, welche Apps bereit für Siri sind.

iOS 10: Drittanbieter-Apps können auf Siri zugreifen

Apple bringt mit iOS 10 zahlreiche Neuerungen, etwa beim Lockscreen oder der Fotos-App. Zudem hat der Konzern sein mobiles Betriebssystem für iPhone und iPad auch für Drittanbieter geöffnet. Diese können in ihren Apps auf Siri zugreifen oder Erweiterungen für die Nachrichten- und Maps-App erstellen. Erstmals können Nutzer damit Apps von Drittanbietern mit Siri steuern. Welche Apps Siri zum Start unterstützt, hat Apple jetzt dem Wall Street Journal verraten.

Taxis bestellen per Siri und Lyft: iOS 10 im Herbst mit neuen Funktionen für die Sprachassistentin. (Screenshot: Apple/t3n)
Taxis bestellen per Siri und Lyft: iOS 10 im Herbst mit neuen Funktionen für die Sprachassistentin. (Screenshot: Apple/t3n)

Zu den ersten Apps, die Siri mit dem offiziellen Start von iOS 10 unterstützt, gehören demnach große Namen wie Whatsapp, Linkedin, Pinterest und Slack, aber auch weniger bekannte wie Looklive und The Roll. Die Siri-Befehle, die in den Apps ausgeführt werden können, konzentrieren sich dem WSJ-Tester nach vor allem auf die Bereiche Mobile Payment, Bildersuche und das Verschicken von Nachrichten. So kann mit dem Befehl „Hey Siri, sende Jim eine Nachricht in Linkedin“ eine direkte Nachricht an Jim über das Kontaktnetzwerk verschickt werden. Gibt es mehrere Jims, listet Siri alle Kontakte mit diesem Vornamen auf und der Nutzer kann wählen.

iOS 10: Geld versenden per Sprachbefehl

Noch spezieller wird es, wenn es um Looklive geht. Dabei kann Siri etwa Fotos der Kleidung von Kanye West, die der Rapper bei einem bestimmten Event getragen hat, heraussuchen – inklusive Links zu den Kleidungsstücken, damit der Nutzer sie in der Celebrity-Shopping-App gleich kaufen kann. Das Versenden von Geld funktioniert mit Square Cash und Monzo. Die Beispiele zeigen, dass es sich um Demos der App-Entwickler handelt, die das WSJ ausprobieren konnte.

Interessant ist, dass Siri diese Informationen anzeigt, ohne jedes Mal die entsprechende App öffnen zu müssen. Stattdessen erscheint eine Art Vorschau im Stil der App mit den entsprechenden Details. Beim Mobile Payment, das ebenso auf Befehl an Siri funktionieren kann, ist zur Sicherheit die Bestätigung einer Anweisung per Fingerabdrucksensor (Touch-ID) notwendig. Damit wird verhindert, dass die Funktion von Unbefugten missbraucht wird. Ebenso praktisch ist, dass Siri in iOS 10 über das iPhone auch Apps auf der Apple Watch ansprechen kann.

Einen Einblick in Apples neue iOS-Version geben wir euch hier: iOS 10 im Praxistest: So fühlt sich die Beta an

via www.wsj.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst