Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Analyse

iOS 11: Das könnte Apples nächste mobile OS-Version an Bord haben

iOS 11 wird diverse AR-Funktionen an Bord haben. (Bild: Gabor Balogh)

Wie jedes Jahr wird Apple im Juni zur Entwicklerkonferenz WWDC einen ersten Blick auf iOS 11 liefern. Wir fassen zusammen, was die neueste OS-Version an Bord haben könnte.

iOS 11: Erwartet uns zum 10. Geburtstag des iPhones auch ein großes Software-Update?

Das erste iPhone wurde am 29. Juni 2007 vorgestellt. Die Software, die auf dem ersten iPhone Apples lief, hieß noch nicht iOS, sondern iPhone OS und wurde von Steve Jobs als eine macOS-Variante beschrieben. Erst 2010 wurde iPhone OS in iOS umgetauft. Nun steht im September ein runder Geburtstag an – und neue iPhones, die mit einer neuen iOS-Version auf den Markt kommen werden. Zwischen dem 5. und 9. Juni zur WWDC 2017 werden wir einen ersten Blick auf iOS 11 erhalten.

iOS 11 wird im Juni auf der WWDC 2017 erstmals gezeigt. (Foto: Apple)

Älteren Aussagen Tim Cooks zufolge sollen wir in diesem Jahr mit etwas Großem rechnen können. Dabei bezog er sich auf das nächste iPhone – zu einem großartigen iPhone gehört auch großartige Software. Was mag Apple planen? Wir fassen die letzten Erkenntnisse zusammen.

Das iPhone-8-Konzept mit rückseitiger Dual-Kamera. (Bild: Benjamin Geskin; iDropnews)

1 von 22

iOS 11 womöglich mit AR-Funktionen gespickt

In den letzten Monaten hatte Tim Cook sich mehrmals zur Relevanz von Augmented Reality geäußert und sie sogar als Kerntechnologie und als genauso wichtig wie das iPhone bezeichnet. Daher gilt als sicher, dass Apple iOS 11 mit entsprechenden Fertigkeiten ausrüsten wird.

iOS 11 könnte diverse AR-Funktionen an Bord haben. (Bild: Gabor Balogh)

Gerüchten zufolge soll der Fokus vorerst auf einigen AR-Funktionen für die iPhone-Kamera gelegt worden sein. Zu den kolportierten Funktionen gehören unter anderem die nachträgliche Anpassung der Tiefenebene und Manipulation einzelner Bildelemente sowie die Isolierung von Foto-Elementen – beispielsweise den Kopf einer Person –, um sie mit virtuellen Effekten zu verzieren oder um 180 Grad zu drehen. Mehr ist derzeit nicht bekannt, allerdings kursieren seit einiger Zeit auch Gerüchte über eine AR-Brille, die mit Carl-Zeiss entwickelt werden soll – ob sie aber schon als AR-Zubehör erscheinen wird, ist ungewiss.

iOS 11: Wird Siri endlich smarter?

Es ist kein Geheimnis, dass Apples digitaler Assistenz Siri der Konkurrenz weit hinterherhinkt. Mit iOS 11 könnte sich das Blatt aber wenden, wenn denn die Gerüchte stimmen: Wie das israelische Tech-Blog The Verifier berichtet, soll Siri mithilfe künstlicher Intelligenz dazu in der Lage sein, sich ähnlich wie der Google Assistant auf den Nutzer und die jeweilige Situation einzustellen. Der digitale Assistent soll kontextabhängig reagieren (also auf Nutzergewohnheiten), den Aufenthaltsort (Büro, Zuhause, unterwegs) einstellen und auch verschiedene Apps unterstützen. Je nach Kontext soll ein Sprachbefehl dann unterschiedliche Aktionen auslösen.

Siri soll mit dem Update auf iOS 11 smarter werden. (Foto: Shutterstock)

Der personalisierte Assistent könnte ferner mit den Nutzerkonto verbunden sein und so nicht nur auf dem iPhone, sondern auf allen mit dem iCloud-Konto verbundenen Apple-Geräten funktionieren. Ob Siri künftig wie beschreiben funktionieren wird, bleibt abzuwarten. Für Apple ist die funktionale Erweiterung seines Assistenten ein relevanter Aspekt, um nicht noch weiter von Google, Amazon und anderen abgehängt zu werden.

Vergleich der Akzent-Spracherkennung zwischen Siri, Google Assistant und Amazon Echo:

iOS-11-Gerücht: Gruppen-Facetime für bis zu 5 Teilnehmer

Das Tech-Blog The Verifier berichtet darüber hinaus, dass eine weitere gewünschte Funktion in iOS 11 (und vermutlich auch macOS 10.12) Einzug erhalten könnte: Gruppenchats in iMessage per Facetime.

Wird Apple mit iOS 11 eine Gruppen-Facetime-Funktion einführen? (Bild: Apple)

Den Informationen zufolge sollen in Zukunft bis zu fünf Personen gleichzeitig an einer Facetime-Session teilnehmen können. Ob diese Funktion tatsächlich Bestandteil des Updates wird, ist ungewiss. The Verifier gibt als Quelle zwar Personen an, die in die iOS-Entwicklung involviert sind – das Blog ist in puncto Apple-Leaks aber ein unbeschriebenes Blatt.

Kommt mit iOS 11 endlich der Darkmode?

Altes Dark-Theme-Konzept, immer noch ein Thema. (Bild: ihelpbr)

Während Augmented Reality zu den Hauptfunktionen von iOS 11 gehören könnte, wird schon seit einigen iOS-Versionen über einen Darkmode spekuliert. Mit dem Darkmode soll es möglich sein, dem iPhone eine dunkle Nutzeroberfläche zu verpassen und die Weißräume durch Schwarz oder Dunkelgrau zu ersetzen.

Konzept zum Dark Theme. (Bild: ihelpbr)

1 von 8

Unter anderem soll der Darkmode in dunklen Räumen wie dem Kino nicht die ganze Umgebung mit Licht erfüllen und andere stören. Auf der anderen Seite ist ein dunkles Farbthema insbesondere für Smartphones mit AMOLED-Display sinnvoll. Bei dieser Displaytechnologie werden nur die Pixel beleuchtet, die benötigt werden. Bei der LCD-Technologie muss stets das komplette Panel mit Energie versorgt werden. Ein Darkmode kann also auch den Akku schonen. Bisher setzt Apple auf LCD, beim iPhone 8 soll das Unternehmen auf AMOLED umsteigen.

Apple Music mit zusätzlichem Fokus auf eigene Video-Inhalte

Ein Feature, das mit Sicherheit mit iOS 11 eingeführt wird, ist die Erweiterung von Apple Music um zusätzliche Inhalte. Gegenüber Bloomberg bestätigte Apple-Music-Chef Jimmy Iovine, dass mit der nächsten, überarbeiteten iOS-Version eine Sektion mit Fokus auf Video-Content Einzug erhalten werde. Dabei spiele unter anderem auch eigener Content wie „Carpool Karaoke: The Series“ mit James Corden eine elementare Rolle.

Tschüss, iPhone 5: iOS 11 beendet Support für 32-Bit-Apps

Für Besitzer eines iPhone 5 und Entwickler relevant: 32-Bit-Apps werden unter iOS 11 mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr unterstützt. Unter iOS 10.3 werden User vor der Nutzung von 32-Bit-Anwendungen gewarnt.

iOS 10.3 scheint für das iPhone 5 eines der letzten Updates zu sein. (Bild Apple)

64-Bit-Apps sind eigentlich schon seit 2014 Pflicht, einige Entwickler lassen sich mit der Umstellung aber offenbar viel Zeit. Letzten Zahlen zufolge werden in naher Zukunft durch die Umstellung beinahe 200.000 Apps aus dem App-Store fliegen.

Mit dem Aus dieser Apps werden wohl auch das iPhone 5 und das iPhone 5C kein Upgrade mehr sehen. Mit dem Update auf iOS 10 wurden den beiden Geräten einige Features verwehrt – unter anderem der Nachtmodus sowie die Gesichts- und Objekterkennung von Fotos.

Wunschvorstellung: iOS 11 mit neuen iPad-Pro-Funktionen

Tim Cook sagte dem iPad im Februar 2017 „aufregende Dinge“ voraus – worauf er sich genau bezog, wurde nicht klar. Aber angesichts dessen, dass die iOS-Tablets – vor allem die Pro-Versionen – als Notebook-Ersatz fungieren sollen, dürften wir im Zuge der Vorstellung von iOS 11 mit weiteren sinnvollen Produktiv-Funktionen rechnen.

Ein „Shelf“ soll in Vitticis Konzept die Produktivitöt erhöhen. (Bild: Macstories)

MacStories-Macher Federico Vittici, der ein iPad als Hauptgerät für beinahe alle anfallen Aufgaben nutzt, hat eine Wunschliste für die Verbesserung von iOS 11 für das iPad erstellt. Sein Konzept beinhaltet unter anderem die Überarbeitung der Nutzeroberfläche und iPad-only Features, die das Apple-Tablet zu einer Arbeitsmaschine machen sollen.

In seinem Konzept-Video, das er zusammen mit dem Designer Sam Beckett produziert hat, zeigt er unter anderem eine systemweite Drag-und-Drop-Funktion, mit der sich Inhalte über Apps hinweg per Langdruck bewegen lassen können. Als Ergänzung soll ein sogenannter „Shelf“ dabei helfen, in dem Inhalte zur späteren Nutzung abgelegt werden können. Darüber hinaus könne ein App-Picker für den Split-Screen zum schnelleren App-Wechsel dienen.

 

iOS 11: Zu früh für eine Workflow-Integration?

Werden Teile von Workflow womöglich schon i iOS 11 integriert? (Bild: Apple)

Apple hat im März 2017 das iOS-Tool Workflow übernommen. Mit der App lassen sich diverse Arbeitsabläufe unter iOS automatisieren und Prozesse schneller durchführen. Dass Apple die Anwendung nicht nur aus Spaß gekauft hat, dürfte klar sein. Wir halten es für durchaus denkbar, dass das Unternehmen aus Cupertino einige der Workflow-Funktionen bei Zeiten zu einem festen Bestandteil von iOS macht – seien es Aktionen zur Heimautomatisierung, den besten Weg zum Termin finden, oder andere Dinge. Ob einiges davon schon in iOS 11 einfließen könnte, ist ungewiss, aber möglich.

iOS 11: Konzept-Videos zeigen weitere Features

Allzu viel ist noch nicht über iOS 11 bekannt, allerdings ist das keine große Überraschung. Apple hält sich bekanntlich bis zum letzten Augenblick der Vorstellung neuer Produkte bedeckt. Bei Hardware-Produkten ist das nicht mehr so einfach, Software lässt sich dagegen leichter unter Verschluss halten. Was Apple mit dem nächsten großen iOS-Update an weiteren Funktionen liefern könnte, fassen folgende Konzept-Videos zusammen.

Zum Weiterlesen: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

5 Reaktionen
Peter Perle

Siri hingt im Gegensatz zur Konkurenz hinterher? Euer Ernst????? Schaut mal S Voice an...

Antworten
Ef

Wieso zur Hölle was Neues? Der MacBook funktioniert doch einwandfrei für die tägliche Arbeit. Ansonsten würden es nicht so viele benutzen.

Natürlich braucht Ihr Jungs immer neue Spielsachen. Dann zieht das Argument «...kein wirklicher Fortschritt....» schon.

Das Macbook und iOS sind halt fast perfekt und die Bedienbarkeit ist bei 96% des Betriebssystem ergonomisch.

Was erwartet Ihr? Was braucht Ihr? Ein Betriebssystem das was kann? Apple wurde doch für ein ergonomisches arbeiten gemacht.

Ihr braucht halt immer etwas Neues. Dann beschäftigt euch mit Sachen wo Ihr sicher gehen könnt das was bald neues kommt --> Auto's, Comic-Hefte, RC-Modellbau.

In diesem Sinne seit ihr alle Konsumwahnsinnige und/oder euch ist einfach langweilig.
Nutz diese Geräte als verd***te Werkzeuge, die je nach Geschmack, sogar noch gut aussehen.
Ja, die Preise für die Geräte dürfen gerne fallen ;-)

Und nein, bin kein Apple-Jüngling und FanBoy. Nur gehen mir bei TechBlogs/Kommis langsam auf die Eier. Abwechslung bzw. Spannung suche ich in reellen Sachen und nicht in materiellen Dingen.

Antworten
Benson

Wenn Apple etwas beherrscht, dann ist es künstliche Obsoleszenz und Alterung. Stetig neue Versionen, geänderte Ökosysteme und unnötige Inkompatibilitäten, Wertverfall des Statussymbols...
So kann man ständig neue Produkte verkaufen oder wirklich was "Neues" zu wagen! ;)

Antworten
Süd weg

Naja, wenn das die Features von iOS 11 sein sollen, dann sieht echt traurig aus. In der Summe sind es für mich nur Gimmicks und kein wirklicher Fortschritt. Wie wäre es denn, wenn man endlich mal Fonts unter iOS 11 installieren kann? Aber lieber so ein chi-chi wie Dark mode oder Facetime für 5 Teilnehmer... Das einzige, was ich als sinnvoll erkennen kann, ist die Verbesserung von Siri.

Antworten
peter

Bin total gespannt darauf, ob Apple es nochmal schafft. Sorry, aber das neue MacBook mit seiner TouchBar empfinde ich als peinlich, weil nicht durchdacht oder genial genug und die iPhones... iwie immer das gleiche in dezent besser.

Es wird einfach mal wieder Zeit, dass was komplett neues kommt. Die Konzepte sehen halt super interessant aus, aber sind halt auch nicht mehr als das. Wenn es Apple echt schaffen würde randlos und gut bedienbar daherzukommen, eine neue perfekte Form oder das geniale Design vorstellt... bin sehr skeptisch.

Die letzte Zeit hat irgendwie gezeigt, dass da aktuell nicht viele Kreativität oder Wille im Unternehmen steckt. Klar könnte man jetzt sagen ohne Steve Jobs sind sie schlecht geworden... irgendwie stsimmt das auch, aber da muss doch noch was kommen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.