News

Apple: Viele iPhone-Nutzer klagen nach dem iOS 12.1.2-Update über Mobilfunkprobleme

(Foto: dpa)

Nach dem Update auf die neueste iOS-Version klagen viele iPhone-Nutzer über Probleme mit ihren Mobilfunkverbindungen. Seltsam ist zudem, dass Apple iOS 12.1.2 gleich zweimal ausgeliefert hat.

Am Montag hatte Apple das neueste iOS-Update 12.1.2 für alle iPhone-Nutzer ausgeliefert. Damit sollten Probleme mit der E-Sim-Unterstützung bei iPhone Xr, Xs und Xs Max sowie mit der Mobilfunkverbindung bei Nutzern in der Türkei ausgeräumt werden. Stattdessen klagen jetzt aber iOS-Nutzer weltweit über plötzlich auftauchende Abbrüche ihrer mobilen Verbindungen.

iOS 12.1.2 beschert iPhone-Nutzern Probleme bei der Mobilfunkverbindung

Wie Forbes auflistet, kommen entsprechende Fehlermeldungen per Twitter aus aller Welt, auch aus Europa. Besonders betroffen scheinen dem US-Magazin zufolge aber Nutzer in den USA zu sein. Typische Meldungen umfassen Probleme beim mobilen Empfang, etwa von Anrufen oder SMS, aber auch bei WLAN-Verbindungen. Zudem klagen einige Nutzer, dass ihr iPhone, nachdem sie die Probleme durch einen Neustart beheben wollten, nicht mehr gestartet sei.

Betroffen sind laut den Nutzerberichten nicht nur die neueste iPhone-Generation, sondern auch ältere Geräte. Die Probleme sollen nach dem Update auf iOS 12.1.2 aufgetreten sein. Apple hat sich bisher noch nicht dazu geäußert. Wahrscheinlich müssen die betroffenen Nutzer jetzt auf ein weiteres Update hoffen. Die Betaversion von iOS 12.1.3 wird derzeit schon getestet.

iOS-Update: Apple rollt Version 12.1.2 gleich zweimal aus

Etwas seltsam erscheint vor dem Hintergrund der neuesten Fehlermeldungen, dass Apple das iOS-Update auf die Version 12.1.2 gleich zweimal ausgerollt hat, wie Appleinsider schreibt. Auf die ursprüngliche Version am Montag folgte am Donnerstag eine zweite Ausgabe. Diese unterscheiden sich lediglich minimal durch ihre Versionsnummer – 16C101 oder 16C104. Wer am Montag schon auf 16C101 upgedatet hatte, konnte 16C104 übrigens nicht mehr aufspielen.

iPhone Xs und Xs Max in Bildern
Das iPhone Xs von hinten. (Bild: Apple)

1 von 21

Die Updates iOS 12.1.2 sowie das kommende iOS 12.1.3 sollen Beobachtern zufolge Apple wohl vor allem in der aktuellen juristischen Auseinandersetzung mit dem Chiphersteller Qualcomm helfen. Apple hat angegeben, dass die von Qualcomm beanstandeten Patentverletzungen bei iOS 12 nicht mehr auftreten würden. In Deutschland musste Apple zuletzt iPhone 7 und 8 aus den Regalen seiner Stores räumen. Auch in China droht ein iPhone-Verkaufsverbot.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Carlo
Carlo

iPS 12.1.2 werde ich nicht installieren. Auch bei iOS 12.1.3 werde ich mindestens eine Woche warten. Apple ist schrecklich unzuverlässig geworden und ein einfaches zurück gibt es nicht. Auch schon ein Ding der Unmöglichkeit!

Antworten
dennis
dennis

Ja, ist so. Der Fehler besteht. Mal sehen, wann Apple da Abhilfe leistet…

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung