Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

iOS 12: Apple will, dass ihr eure iPhones weniger nutzt

(Foto: Hadrian/Shutterstock.com)

Apple wird am Montag im Zuge der WWDC-2018-Keynote iOS 12 ankündigen. Ein iOS-Feature soll euch dabei helfen, mehr Kontrolle über eure iPhone-Nutzung zu behalten.

Mit iOS 12 wird Apple am Montag neue Funktionen des nächsten großen Updates seines mobilen Betriebssystems zeigen. Eines der neuen Features dreht sich nicht darum, noch mehr Zeit am iPhone zu verbringen, sondern weniger und gezielter.

iOS 12 bekommt neue Features für die digitale Zufriedenheit

Wie Mark Gurman von Bloomberg berichtet, eifert Apple bei einem iOS-Feature Google nach: Mit Android P hat das Unternehmen eine Funktion in sein mobiles OS eingebaut, das euch eine bessere Kontrolle über eure Smartphone-Nutzung liefert. Das Thema „digitale Zufriedenheit“ werde auch in iOS 12 eine Rolle spielen, so Gurman.

iOS 12 soll mit „Digital Health“ ähnliche Funktionen zur bessere Kontrolle der iPhone-Nutzung erhalten, wie Google es mit Android P einführen wird. (Bild: Google)
iOS 12 soll mit „Digital Health“ ähnliche Funktionen zur besseren Kontrolle der iPhone-Nutzung erhalten wie Google sie mit Android P einführen wird. (Bild: Google)

Apples Entwickler haben an einer Initiative namens „Digital Health“ gearbeitet. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Werkzeugen, die Anwendern helfen sollen, ihre Zeit am Smartphone und in bestimmten Apps besser im Auge zu behalten.

Die Funktionen der „Digital-Health“-Initiative sollen tief in das System integriert werden und über die Systemeinstellungen von iOS 12 aufgerufen werden können.

iOS 12, macOS 10.14 und mehr: Was Apple auf der WWDC 2018 zeigen könnte

iOS 12: Neue Features für mehr Kontrolle über die iPhone-Nutzung

Craig Federighi wird am Montag im Zuge der WWDC-Keynote iOS 12 ankündigen. (Foto: dpa)

Dass Apple eine bessere Kontrolle bei der Smartphone-Nutzung einführen will, dürfte unter anderem auch mit Kritik zu tun haben, die im Zusammenhang mit dem iPhone steht. So sagte Tony Fadell, ein ehemaliger leitender Apple-Manager, der an dem ersten iPhone und iPod federführend mitgearbeitet hat, in einem Interview: „Wir brauchen Tools und Daten, um zu verstehen, wie wir digitale Medien konsumieren.“ Und weiter: „Wir müssen ein differenzierteres Verständnis bekommen und anfangen zu verstehen, dass ein iPhone nur ein Kühlschrank und nicht die Sucht ist.“

Auch die Apple-Investoren Jana Partners und das California State Teachers’ Retirement System kritisierten Anfang 2018 die Abhängigkeit von Apple-Geräten. Apple entgegnete darauf, dass man „robuste“ Kindersicherungen zur Überwachung der Nutzung seiner Produkte integrieren würde.

Laut Gurman soll iOS 12 weniger neue Features als bisherige neue iOS-Versionen an Bord haben. Das hänge mit dem neuen Fokus auf Qualität und Performance zusammen – Entwickler müssen neue Features nicht mehr auf Teufel komm raus zum großen Release fertig haben, heißt es. Bloomberg zufolge werde Apple im Zuge der Keynote am Montag eine Vorschau geben, mit welchen Funktionen im Laufe des Jahres noch zu rechnen sei – sogar neue Hardware-Projekte werde Apple anteasern. Vielleicht gibt es gar einen ersten  Blick auf den neuen Mac Pro.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.