Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

iOS 12: Nach 23 Tagen bereits auf 50 Prozent aller iPhones und iPads installiert

iOS 12. (Bild: Apple)

Apple hat offizielle Zahlen zur Verbreitung von iOS 12 vorgelegt. Denen zufolge aktualisieren iPhone- und iPad-Besitzer ihre Geräte noch schneller als bei iOS 11.

Mit iOS 12 hat Apple am 17. September sein großes OS-Update für iPhones und iPads veröffentlicht, das selbst auf älteren Geräten flüssig laufen soll. Die gute Nachricht scheint bei vielen Nutzern angekommen zu sein, denn so schnell wie iOS 12 hat sich noch kein iOS-Update verbreitet.

iOS 12 in weniger als einem Monat auf 50 Prozent aller Geräte installiert

Laut Apples Zahlen aus dem Developer-Portal ist iOS 12 schon 23 Tage nach Release auf 50 Prozent der Geräte installiert, die auf den App-Store zugreifen. Zum Vergleich: Das am 19. September 2017 veröffentlichte Update auf iOS 11 erreichte im letzten Jahr die 52-Prozent-Marke erst am 9. November und ließ sich damit in der Verteilung mit 48 Tagen doppelt so viel Zeit wie die neue Version.

Offizielle Zahlen zur Verteilung von iOS 12. (Grafik: Apple)
Offizielle Zahlen zur Verteilung von iOS 12. (Grafik: Apple)

Weiter wird in Apples Entwickler-Portal vermerkt, dass die Update-Quote für iOS 12 bei Geräten, die in den letzten vier Jahren auf den Markt kamen, noch höher sei: Hier liege die Akzeptanzrate bei 53 Prozent.

iOS 12: Diese iPads und iPhones bekommen das große Update

iOS 12 offenbar das am schnellsten verbreitete Update

Apples iOS 12 verbreitet sich auch im Vergleich zu älteren iOS-Versionen rasant: So soll laut The Verge das Update auf iOS 10 binnen 44 Tagen die 60-Prozent-Hürde erreicht haben, während iOS 9 nach 64 Tagen auf 67 Prozent aller Geräte installiert wurde.

Der obligatorische Blick auf die OS-Verbreitung von Googles Android fällt wie üblich leider recht bescheiden aus. Das im August veröffentlichte Update auf Android 9 Pie spielt im Android-Distribution-Dashboard, das die aktuelle Verteilung der Android-Versionen aufzeigt, keine Rolle.

Keine Spur von Android Pie. (Screenshot: t3n.de)
Keine Spur von Android Pie. (Screenshot: t3n.de)

Ein direkter Vergleich lässt sich zwar nicht ziehen, da die Android-Updates nicht direkt von Google auf alle Geräte verteilt werden, sondern von den jeweiligen Herstellern. Jedoch sollten anderthalb Monate nach Veröffentlichung des Updates (die letzten Dashboard-Daten stammen vom 28. September) wenigstens ein paar Prozent aller Geräte auf Pie laufen. Das am 21. August 2017 (!) veröffentlichte Android Oreo ist erst auf 19,2 Prozent aller Geräte zu finden, die auf den Play-Store zugreifen. Wir sind indes zuversichtlich, dass Geräte mit Android 9 Pie (Test) in den kommenden Monaten rascher zulegen könnte als die Vorgängerversionen. Denn mit Project Treble hatte Google die Android-Architektur grundlegend überarbeitet und es für Unternehmen einfacher gemacht, schneller Updates zu kompilieren.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.