News

Bestehende Abonnenten können von iOS-Entwicklern in Zukunft mit speziellen Rabatten geködert werden

(Foto: dpa)

Apple hat in den letzten Wochen seine Richtlinien und Regeln für das App-Abonnement-Management angepasst. Nun bringt Apple neue Tools für Entwickler auf den Markt, die ihnen helfen, ihre aktuellen Kunden zu halten und abgesprungene Abonnenten zurückzugewinnen.

Wie Apple bekannt gab, können Anbieter bei denen sich die Abonnements der Apps automatisch verlängern, ihre Abonnements für einen bestimmten Zeitraum zu einem reduzierten Preis anbieten, um ihren Kundenstamm zu halten und darüber hinaus zu vergrößern. Die Entwickler haben dadurch eine größere Kontrolle über ihre Abonnementpreise als zuvor.

Bis jetzt konnten Entwickler nur kostenlose Testversionen anbieten, die dann oft nicht alle Funktionen umfassten, oder Testversionen, die nur für einen bestimmten Zeitraum einen ermäßigten Preis hatten, bevor die vollen Kosten berechnet wurde. Profitiert haben von diesen Angeboten allerdings nur Neukunden. Stammkunden gingen leer aus. Das soll sich nun ändern, denn Entwickler erhalten die Möglichkeit, ihren Kunden eine Art Treuebonus zukommen zu lassen. Die neuen Sonderangebote bieten zwar die gleichen Rabatte wie die Einführungsangebote, sind jedoch deutlich flexibler einzusetzen, da die Entwickler entscheiden können, wann ein Angebot einem Kunden angezeigt wird.

Mehr Optionen für Anbieter und Kunden

Der größere Spielraum ermöglicht es, Kunden mit neuen Angeboten vor Ablauf ihres Abonnements zu locken. Sie können aber auch diejenigen, die während der kostenlosen Testversion kündigen, mit anderen Angeboten ansprechen als diejenigen, die kündigen, nachdem sie ein bezahltes Abonnement für eine bestimmte Zeit genutzt haben.

Aber auch für den Endnutzer kann es aufgrund dieser Änderungen sinnvoll sein, ein Abonnement zu kündigen, um zu prüfen, ob ein besseres Angebot für die Neuanmeldung geboten wird.

Apple setzte die Anbieter bereits über die neuen Funktionen in Kenntnis und veröffentlichte diese mit den letzten Betaversionen von iOS 12.2, macOS 10.14.4 und tvOS 12.2. Wann die Angebote auch für die Öffentlichkeit zugänglich sind, ließ Apple zunächst noch offen. Dass Apple ein Abomodell für Apps als großes Projekt der Zukunft des App-Stores sieht, ist kein Geheimnis, da sowohl die Entwickler als auch Apple selbst von wiederkehrenden Einnahmen durch Abos mehr profitieren als von einmaligen Zahlungen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung