Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

iOS-Update: Apple erschwert Behörden das Knacken von iPhones

Apple will iPhones sicherer machen. (Bild: dpa)

Apple will mit einem iOS-Update neue Sicherheitsfunktionen einführen, die Behörden und Hackern das Knacken von iPhones erschweren. Damit würden aktuelle Hackertools unbrauchbar.

Das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Apple und den US-Behörden um das Entsperren von iPhones geht in die nächste Runde: Apple will offenbar in einem kommenden iOS-Update –wahrscheinlich mit iOS 12 im Herbst – neue Sicherheitsfunktionen einführen, die aktuelle iPhone-Hacks unmöglich machen würden. Das iOS-Feature ist als „USB Restricted Mode“ bekannt und soll den Zugang zu einem gesperrten iPhone über den USB-Anschluss begrenzen, wie Techcrunch berichtet.

Apple erschwert mit iOS-Update das Knacken von iPhones über USB-Anschluss

In Betaversionen von iOS 11.3 und iOS 12 war die Funktion schon aufgetaucht. Jetzt hat Apple bestätigt, dass der Modus in einer offiziellen iOS-Version erscheinen wird. Mit dem voreingestellten Feature soll der Lightning-Anschluss eine Stunde nach dem Sperren des iPhones ebenfalls automatisch gesperrt werden. Anschließend kann man über den Anschluss lediglich das Gerät aufladen.

Apple verbessere die Sicherheitsvorkehrungen seiner Geräte stetig, um Nutzer gegen Hacker und Identitätsdiebstahl zu schützen, erklärte der Konzern gegenüber Techcrunch. Die Maßnahme diene aber nicht vorrangig dazu, die Arbeit der Behörden zu erschweren. Vielmehr dürfte der Schlag Firmen wie Grayshift oder Cellebrite gelten, die das Knacken von iPhones als Dienstleistung anbieten – die wiederum von Behörden genutzt wird.

iPhone X: 10 Tipps und Tricks zum neuen Apple-Phone
Apple iPhone X. (Foto: t3n.de)

1 von 21

Grayshift hatte erst im März mitgeteilt, dass sein Tool Graykey in der Lage sei, auch iPhones der neuesten Generation zu knacken. Graykey nutzt den USB-Anschluss gesperrter iPhones, um sie mit unzähligen Passwortanfragen zu bombardieren. Bis das Passwort geknackt ist, können zwischen einigen Stunden und mehreren Tagen vergehen – je nach Länge des Passworts. Der „Service“ kostet 15.000 US-Dollar für das Entsperren von bis zu 300 iPhones. Mit der Offline-Version für 30.000 Dollar können unbegrenzt viele iPhones entsperrt werden. Cellebrite verlangt 1.500 Dollar pro iPhone-Entsperrung.

Ebenfalls interessant: Aus für Lightning – Apple könnte beim 2019er iPhone auf USB C umsatteln

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.