Sponsored Post Was ist das?

IoT fürs Homeoffice und Freelancer: So bist du produktiver und relaxter

Samsung IoT Smart Home Office

Ein smartes Homeoffice macht dir das Leben leichter. (Foto: Samsung)

Anzeige

Weniger Stress im Büro, entspannter den Haushalt managen – mit vernetzter Technik des Internet of Things (IoT) machst du dir das Leben leichter. Hier werden dir fünf Szenarien vorgestellt, was mit dem IoT fürs Homeoffice und für Freelancer möglich ist. 

Wenn du als Freelancer im Homeoffice arbeitest, jonglierst du ständig mit Beruf und Freizeit. Zeit ist ein rares Gut und wenn du sie dir für Pausen nimmst, solltest du sie wirklich ungestört voll auskosten können. Intelligente Technik fürs vernetzte Arbeiten und Leben erleichtert es dir, Büro und Haushalt im Griff zu behalten. Denn weil du sie über das Internet of Things (IoT) fernsteuern und automatisieren kannst, ersparst du dir viele Handgriffe und musst nicht an jede Kleinigkeit selbst denken. Was mit dem IoT fürs Homeoffice und Freelancer bereits möglich ist, verdeutlichen folgende fünf Szenarien aus dem neuen Experience Studio for Connected Living von Samsung in Schwalbach, die sich mit der IoT-Plattform Samsung SmartThings realisieren lassen.

Smarte Yoga-Session für zwischendurch

Sitzen ist das neue Rauchen. Also hoch mit dir, die müden Knochen bei einer kurzen Yoga-Session strecken. Weil es dir auf korrekt ausgeführte Asanas ankommt, startest du ein Tutorial auf dem Fernseher. Und für die richtige Stimmung dimmst du deine smarten Glühbirnen in warmes Licht. All das startest du dank IoT fürs Homeoffice mit einem einzigen Knopfdruck auf einen Smart Button. Denn Fernseher, Streaming-Dienst und Beleuchtung hast du in einer smarten Routine vernetzt.

Spontane Remote-Präsentation aus der Cloud

Du schaust schnell bei einem Kunden vorbei und sollst unerwartet über deinen Projektfortschritt berichten. Weil du damit nicht gerechnet hast, döst dein Laptop mit den Projektdateien zu Hause im Standby. Doch das IoT ist auf deiner Seite. Auf dem smarten Fernseher im Meetingraum loggst du dich in deine Cloud ein, greifst per Remote-Software auf deinen Laptop zu und streamst deine neuesten Ergebnisse einfach rüber. Hast du statt deines Laptops dein Tablet dabei, ist das auch super. Dann spiegelst du einfach den Displayinhalt des Mobilgeräts auf einem Fernseher oder einem digitalen Whiteboard wie dem Samsung Flip 2. Mic Drop, Kunde begeistert, läuft bei dir!

Samsung Smart Home Office

Präsentieren, wo immer du willst. (Foto: Samsung)

Energie sparen dank IoT fürs Homeoffice

Samsung
Samsung

Samsung inspiriert Menschen und gestaltet die Zukunft mit Ideen und Technologien, die das Leben verbessern.

Arbeitest du zu Hause, kannst du die Stromkosten anteilig von der Steuer absetzen. Aber das bedeutet ja nicht, dass du zügellos Energie verschwenden solltest – allein schon wegen der Umwelt. IoT fürs Home0ffice ermöglicht dir, nicht mehr Energie in deinem Arbeitszimmer oder im ganzen Zuhause zu verbrauchen, als nötig.

Mit einem smarten Bewegungssensor und vernetzten Leuchtmitteln flammt das Licht nur auf, wenn du da bist, sonst geht es nach ein paar Minuten aus. Vergisst du häufiger, die Heizung zu drosseln, wenn du das Fenster zum Lüften öffnest, dann verwende einen Kontaktsensor. Er meldet dem Heizkörperthermostat automatisch, wenn das Fenster geöffnet oder geschlossen wurde und passt die Heizleistung entsprechend an. Und falls du dich häufiger fragst, ob du Radio, Stehlampe oder Kaffeemaschine wirklich ausgeschaltet hast, dann setze einen smarten Zwischenstecker zwischen Gerät und Steckdose. Darauf kannst du per Smartphone-App auch von unterwegs drauf zugreifen. Ist etwas an, was nicht an sein soll, dann trennst du es per Fingergeste einfach vom Strom. Misst der Zwischenstecker den Energieverbrauch, kannst du außerdem per App einfach veraltete Stromfresser entdecken und stilllegen.

HomeOffice IoT Samsung

Schon wieder das Radio im Homeoffice angelassen? (Foto: Samsung)

Blitzsauberes Businesshemd, wenn du es brauchst

Du willst nach Hause, dich für den nächsten Geschäftstermin umziehen, aber dein Heimweg verzögert sich und das Businesshemd ist noch gar nicht ready! Jetzt lohnt es sich, dass du dir einen Waschtrockner mit WLAN-Zugang zum Internet of Things zugelegt hast. Sofern das Textilstück bereits in der Trommel liegt, aktivierst du den Waschtrockner bequem von unterwegs per Smartphone. In der App legst du Programm und Dauer fest, sodass das Hemd ausgehfertig ist, wenn du zu Hause eintriffst. Ein Hoch auf das Connected Living!

IoT Smart Home Office Samsung

Ab in die Wäsche, flott zum Termin! (Foto: Samsung)

Smarter Klingel-Check

Endlich ab in den redlich verdienten Feierabend. Per Smart Button aktivierst du gleichzeitig den Motor des Verdunklungsrollos, das warme Licht der smarten Glühbirnen, den Fernseher und darauf die Kamin-Simulation. Du liegst schon fix und fertig auf der Couch und plötzlich klingelt es an der Haustür. Halt die Füße still! Weil es sich um eine smarte Videotürklingel handelt, blendet sie ihr Bild automatisch auf dem Fernseher ein. Was, schon wieder jemand, der Werbeprospekte im Haus ablegen will?! Du schaltest zurück zur Kamin-Simulation und chillst einfach weiter.

Samsung SmartThings vernetzt das IoT fürs Homeoffice einfach und flexibel

Um dein Homeoffice derart smart zu machen, brauchst du kein Technik-Profi zu sein. Bei Samsung SmartThings steuerst du alles über eine kleine Box namens SmartThings Hub, die du mit dem WLAN-Router verbindest. Anschließend erstellst du mit nur einer einzigen Smartphone-App Steuerbefehle und Regeln für zum Beispiel Fernseher, Haushaltsgeräte und smarte Sensoren. Als offene Plattform für das Internet of Things versteht sich SmartThings neben Produkten von Samsung auch mit Leuchtmitteln, Heizkörperthermostaten, Zwischensteckern, Sicherheitskameras und vieles mehr von anderen Herstellern. Welche Möglichkeiten des Internet of Things für Wohnkomfort, Produktivität und Energiemanagement bietet, zeigt Samsung im neuen Experience Studio for Connected Living am deutschen Unternehmenssitz in Schwalbach.

Connected Living mit Samsung jetzt entdecken!
Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung