News

Angriff auf das iPad: Microsoft soll neue Billig-Surface-Tablets planen

Microsoft bringt angeblich bald günstigere Surface-Tablets. (Foto: t3n.de)

Microsoft plant angeblich eine ganze Reihe günstiger Surface-Tablets – die schon im Herbst erscheinen könnten. Mit den Geräten will der Softwarekonzern Apples neuem iPad Konkurrenz machen.

Mit der Vorstellung des neuen iPad Ende März legte Apple die Latte im Tablet-Bereich sehr hoch. Das Gerät bietet eine ordentliche Leistung, den bisher nur von den teureren Pro-Versionen bekannten Pencil-Support und ist mit 350 Euro dennoch recht günstig. Microsoft, das mit seinen Surface-Tablets derzeit im hochpreisigen Segment aktiv ist, will jetzt offenbar Apple und dem iPad auch bei günstigeren Geräten Konkurrenz machen.

iPad-Alternative: Microsoft soll neue, günstige Surface-Tablets planen

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Firmeninsider zufolge soll Microsoft für das zweite Halbjahr 2018 den Release einer ganzen Reihe günstiger Surface-Tablets planen. Die neuen Tablets sollen demnach 10-Zoll-Displays haben und rund 400 US-Dollar kosten. Vom Design her sollen sie mit abgerundeten Ecken eher an das iPad als an die bisher erschienenen eckigen Surface-Geräte erinnern. Außerdem ist angeblich erstmals bei Microsoft-Tablets ein USB-C-Anschluss vorgesehen.

Darüber hinaus gehen die Firmeninsider davon aus, dass Microsoft die neuen Tablets 20 Prozent leichter macht als die bisherigen Highend-Modelle. Dafür soll die Akkulaufzeit auf knapp unter zehn Stunden sinken. Zum Vergleich: Das aktuelle Surface Pro soll laut Microsoft mit einer Akkuladung rund 13,5 Stunden durchhalten können. Die Chips sollen von Intel stammen.

Das neue Surface Pro
Das Microsoft Surface Pro. (Foto: Microsoft)

1 von 4

Ob es Microsoft gelingt, mit den neuen Geräten Apples Dominanz auf dem Tablet-Sektor zu brechen, ist aber fraglich. Apple hat in den vergangenen vier Quartalen rund 44 Millionen iPads verkauft und fast 20 Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Microsofts gesamter Surface-Bereich erwirtschaftete im selben Zeitraum einen Umsatz von 4,4 Milliarden Dollar. Laut IDC hat Microsoft im ersten Quartal 2018 725.000 Tablets verkauft, Apple setzte hingegen 9,1 Millionen iPads ab – vor der Präsentation des neuen, günstigeren iPads.

Die Microsoft-Surface-Familie könnte bald um ein paar kleine Tablet-Geschwisterchen wachsen. (Bild: Microsoft)

Schon 2015 hatte Microsoft versucht, mit dem Surface 3 den niederpreisigen Tablet-Sektor zu erobern. Das Gerät mit 10,8-Zoll-Display kam zu einem Preis ab 499 Dollar in den Handel. Ein großer Verkaufserfolg war dem günstigen Surface-Tablet allerdings nicht vergönnt. Microsoft stellte die Produktion Ende 2016 ein. Für Microsoft spricht allerdings, dass der Softwareriese aus Redmond sich mit seinen Surface-Geräten wie Tablets, Laptops und Computern mittlerweile einen guten Namen erarbeitet hat. Microsoft wollte den Bericht gegenüber Bloomberg nicht bestätigen.

Ebenfalls interessant: Surface Hub 2 ist da – Microsoft zeigt neue Version seines Konferenzsystems

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung