Analyse

iPhone 12 im Vergleich mit Samsung Galaxy Note 20 Ultra, Oneplus 8 Pro, Sony Xperia 1 II und Huawei P40 Pro

t3n hat das iPhone 12 mit ähnlich teuren Modellen des Android-Lagers verglichen.
(Foto: Apple)

Lesezeit: 4 Min. Gerade keine Zeit? Jetzt speichern und später lesen

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Apple hat mit der Vorstellung seiner iPhone-12-Modelle einen weiteren Hut in den Ring der Top-Smartphones geworfen. Wir vergleichen sie mit einigen Smartphones der Konkurrenz – zunächst auf dem Papier.

Während von den Top-Modellen anderer Hersteller bereits Testergebnisse vorliegen, müssen sich Interessenten der iPhone-12-Reihe noch gedulden. iPhone 12 und die Pro-Variante sollen ab dem 23. Oktober verfügbar sein, das kleinste und das größte Modell liefert Apple erst ab dem 13. November aus. Um dennoch eine einzuschätzen, ob das iPhone 12 – wie Apple gerne suggeriert – den Gipfel der Smartphones darstellt, dienen zunächst technische Daten und Tests der Konkurrenzprodukte als Anhaltspunkte. Zum Vergleich stehen das Samsung Galaxy Note 20 Ultra (Test) das Huawei P40 Pro (Test) und das OnePlus 8 Pro (Test) sowie der Außenseiter Sonys Xperia 1 II.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Speziell in den Bereichen Display und Kamera unterscheiden sich die Kandidaten erheblich. Wir vergleichen die Daten der Hersteller und bieten dazu eine Einordnung.

Die neuen iPhone 12 Pros haben einen Rahmen aus Edelstahl. (Bild: Apple)

Das Display

Trotz Marketing-technischer Eigenbezeichnungen wie Super Retina XDR (Apple) und Infinity-o Dynamic AMOLED (Samsung) besitzen quasi alle Kandidaten OLED-Displays. Sie stehen in unterschiedlichen Größen und Auflösungen bereit:

ModelliPhone 12iPhone 12 ProiPhone 12 Max Samsung Note 20 UltraOnePlus 8 ProSony Xperia 1 IIHuawei P40 Pro
Diagonale in Zoll6,16,16,76,96,786,56,58
Auflösung in Pixel2532 x 11702532 x 11702778 x 12843088 x 14403168 x 14403.840 x 1.6442640 x 1200
bei einer Pixeldichte von460 ppi460 ppi458 ppi507 ppi513 ppi643 ppi441 ppi
Helligkeit in
nits
max. 1200max. 1200max. 1200max. 1500max. 1300max. 607*max. 566*
Wiederholrate in Hz.606060bis 120 (in FHD)1206090
Farbtiefe in Bit30303024302424
* Testergebnis, es gibt dazu keine offiziellen Herstellerangaben.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die Werte der iPhones in den gängigen Kategorien nicht überall zur Spitze gehören. Letztlich sind die Geschmäcker verschieden und das Gesamtpaket entscheidend. Dennoch gibt es durchaus Nutzer, die, nachdem sie einmal auf einem 120-Hertz-Display gescrollt haben, nie wieder etwas anderes haben wollten.

iPhone 12 Display

Apple hat sich bei den Displays gesteigert, doch auch andere Hersteller haben nicht geschlafen. (Foto: Apple)

Meistgelesen

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

8 Kommentare
Flummi
Flummi

Liebe t3n,
euch ist aber schon klar, dass sich die 10-bit Farbtiefe beim iPhone pro Farbe beziehen – hier müsste also auch beim iPhone dann 30 bit stehen, wenn ihr das mit den anderen Handys vergleicht (oder ihr müsst halt die anderen Werte durch 3 teilen). Nicht sehr professionell recherchiert von euch!

Antworten
Raimund Schesswendter

Ja, das ist schon klar. Danke für den Hinweis, Flummi!

Antworten
John
John

Das Xperia 1ii kann man kabellos laden und das Xperia 5ii nicht.
Nur so nebenbei angemerkt

Antworten
Raimund Schesswendter

Die Verwechslung hast Du völlig richtig erahnt. Danke, John, wir haben den Fehler korrigiert.

Antworten
Andreas

Ein interessanter Vergleich zwischen diesen 7 Smartphone Modellen. Interessant finde ich bei diesem Handy Vergleich besonders auch, dass das Huawei P 40 pro eine Bildwiederholfrequenz von 90 Hz hat, was die besprochenen iPhones nicht liefern. Das ist schon erstaunlich.

Antworten
Dartox
Dartox

Bei Huawei kann man aber keine Apps herunterladen, um die Bildwiederholfrequenz nutzen zu können. Ergo: bringt nichts.

Antworten
Flummi
Flummi

Kann das menschliche Auge denn überhaupt noch zwischen 30 und 60 Hz unterscheiden, bzw zwischen 60, 90 und 120 Hz? Ersteres wahrscheinlich grad noch, aber letzteres kann ich mir fast nicht vorstellen.

Auf https://de.wikipedia.org/wiki/Bildfrequenz findet man hierzu u.a. folgende Aussagen:

„Das menschliche Auge nimmt bei etwa 14 bis 16 Bildern pro Sekunde (individuell verschieden) aufeinanderfolgende Bilder als bewegte (aber nicht unbedingt ruckelfreie) Szene wahr […] Mit der Einführung des Tonfilms wurde die Bildfrequenz auf 24 Hz festgelegt. […] Aktuelle Bildwechselfrequenzen sind 24 Hz (bei vielen Kinofilmen), 48 Hz (bei aufwendig produzierten neuen Kinofilmen und bei 3-D-Kino), 25i/30i Hz (beim Fernsehen) und 60–240 Hz (bei Computerspielen).“

Antworten
Dg
Dg

Das Auge erkennt theoretisch unendlich viele Bilder , ab 240hz werden die Unterschiede aber meist Recht gering bis nicht wahrnehmbar. Zwischen 60hz und 120hz ist der Unterschied aber enorm

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung