Gadgets & Lifestyle

Apple zu langsam – Chinesische Firma kündigt iPhone-5C-Kopie an

Das GooPhone 5C ist zumindest rein äußerlich eine Kopie des nicht einmal angekündigten iPhone 5C von Apple – zumindest, wenn die bisher veröffentlichten Bilder stimmen. Der Klon läuft allerdings auf Android und soll schon im September 2013 erscheinen.

Angriff der Klonkrieger: GooPhone kopiert das iPhone 5C

Goophone 5C: So sieht die iPhone-5C-Kopie aus. (Bild: Anybuying)

Goophone 5C: So sieht die iPhone-5C-Kopie aus. (Bild: Anybuying)

Der chinesische Hersteller GooPhone scheint sich auf Smartphone-Kopien spezialisiert zu haben. Schon 2012 hat das Unternehmen aus Hongkong Schlagzeilen gemacht, als es einen Klon des damals noch nicht offiziell angekündigten iPhone 5 vorgestellt hat. Man war sich im Hause GooPhone seinerzeit auch nicht zu schade dafür, Apple einen Rechtsstreit wegen dem Diebstahl ihres Design anzudrohen. Freilich wurde ein solcher Rechtsstreit zumindest von Seiten GooPhone nie geführt.

Mit dem GooPhone 5C wiederholt sich das Spiel und man will im September 2013 schon einen Klon des noch nicht offiziell angekündigten Einstiegs-Smartphones von Apple veröffentlichen. Dabei wird man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch den Preis des amerikanischen Herstellers unterbieten können. Das GooPhone 5C soll nur 99 US-Dollar kosten.

iPhone-5C-Kopie läuft auf Android 4.2

Für den Preis bekommt man ein Android-4.2-Smartphone, das von einem auf 1,2 Gigahertz getakteten Dual-Core-MediaTek-Prozessor angetrieben wird. Dazu gibt es einen Gigabyte Arbeitsspeicher und ein Vier-Zoll-Display mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln. Auch wenn wir die technischen Daten des neuen Einstiegs-iPhone nicht kennen, sollte klar sein, wer einen direkten Vergleich der verbauten Hardware für sich entscheiden würde. Statt dem Apple-Logo prangt übrigens eine Biene auf der Rückseite des GooPhones.

Generell scheint die Firma ausschließlich Kopien namhafter Smartphones herzustellen. Auf ihrer Webseite finden sich beispielsweise auch eindeutige Samsung-Klone. Wie beliebt die Smartphones der Firma mit dem Glibber im Namen in Asien sind, ist allerdings nicht bekannt.

via www.androidnext.de

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Benny Lava
Benny Lava

Android auf einem iPhone (wenn auch kein echtes) ist einfach pervers.
Man baut ja auch keine FIat-Sitze in einen Mercedes ein.

Antworten
Simon

Muss sich Apple jetzt warm anziehen?

Auch um Benny Lava etwas entgegenzusetzen: Wer Android Geräte kennengelernt hat weiß, dass Apple seine Vormachtstellung auf dem Smartphone Markt nicht ohne Recht verliert. Denn der Preisunterschied steht nicht im Verhältnis zur vermeintlichen Mehr-Leistung der Geräte – er ist wenn überhaupt gerechtfertigt durch die top Kompatibilität verschiedener Apple Geräte untereinander.

Solche Copycat Aktionen führen dazu, dass die Marke Apple weiter verschwimmt. Den Vorsprung pur durch Image zu halten wird somit schwieriger.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung