Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

iPhone 6s wird dicker – die Luft in der Gerüchteküche auch

Das (mögliche) iPhone 6s. (Foto: 9to5Mac)

Die Gerüchte um das erwartete iPhone 6s verdichten sich. Nachdem Anfang Juli erste Fotos geleakt wurden, kommen jetzt angebliche Details zum Gehäusedesign und zum Release-Termin des iPhone-6-Nachfolgers ans Licht. Wir haben die Gerüchte gesammelt.

Die Gerüchteküche brodelt mal wieder, schließlich sind es nur noch rund zwei Monate, bis Apple das iPhone 6s vorstellen soll. Erst vor wenigen Tagen sind erste geleakte Bilder das iPhone 6s aufgetaucht. Die sollen zeigen, dass sich iPhone 6 und sein Nachfolger 6s äußerlich nicht allzu stark unterscheiden, im Innenleben aber einige Unterschiede zu finden sind, die sich vor allem um die Befestigungspunkte für das Logic-Board und andere Komponenten drehen.

Skizzen: iPhone 6s minimal dicker als der Vorgänger

Derweil zeigen neue Skizzen, dass das iPhone erstmals zulegen könnte, denn das iPhone 6s soll dicker werden als sein Vorgänger. Der japanischen Seite des Techblogs Engadget sind angebliche Baupläne zugespielt worden, die die Maße des iPhone 6s mit dem 4,7 Zoll großen Display zeigen sollen: 138 x 67 x 7,1 Millimeter. Sollte das stimmen, wird das iPhone 6s 0,2 Millimeter dicker sein als der Vorgänger, was auf das angeblich neu verwendete 7000er-Aluminium und das Force-Touch-Display zurückzuführen sein dürfte.

Angebliche Baupläne für das iPhone 6s geleakt. (Bild: Engagdet Japan)
Angebliche Baupläne für das iPhone 6s geleakt. (Bild: Engagdet Japan)

Darüber hinaus wird vermutet, dass Apple im iPhone 6s auf ein schnelleres LTE-Modem, Qualcomms MDM9635, setzen wird, das eine mobile Downloadgeschwindigkeit von bis zu 300 Megabit pro Sekunde erlauben soll – das wäre doppelt so schnell wie bisher. Nicht ändern wird Apple aber wohl den integrierten Speicher bei seinem Einstiegsmodell, das günstigste iPhone 6s wird wohl weiterhin mit lediglich 16 Gigabyte Speicherplatz auskommen müssen. Dafür soll der Arbeitsspeicher (RAM) auf zwei Gigabyte verdoppelt werden.

iPhone 6s: Release-Termin angeblich am 18. September

Einen potenziellen Release-Termin hat die Gerüchteküche freilich auch schon hervorgebracht, den 18. September 2015. Dieser Termin könnte sich bewahrheiten, anders als der kolportiert Termin für die Vorstellung des iPhone 6s, der vom chinesischen Blog Micgadget mit 11. September angegeben wird. Diesen historisch belasteten Termin wird Apple sicher nicht wählen.

Ein geleaktes Foto der Unterseite des iPhone 6s zeigt, dass Apple die Bereiche um den Homebutton und die Lautstärkeregler verstärkt hat. (Foto: 9to5Mac)

1 von 14

Neben diesen Gerüchten wird weiterhin über den Einsatz des neuen A9-Prozessors im iPhone 6s spekuliert, auch eine Zwölf-Megapixel-Kamera soll geplant sein, die Videos in 4K aufnehmen können soll. Natürlich soll es auch ein iPhone-6s-Plus-Modell geben. Der Startschuss für die Herstellung der Geräte in den chinesischen Fabriken des Apple-Auftragsfertigers Foxconn sollen jedenfalls schon begonnen haben.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
NR

Lieber 1-2mm dicker, aber dafür eine wesentlich längere Akkulaufzeit. Das wäre dann auch mal ein game-changing "Feature"!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen