News

Mit Qualcomm-Technik: Apple bringt iPhone 7 und 8 zurück in deutschen Handel

iPhone 8 in rot. (Bild: Apple)

Apple gibt im Patentstreit mit Qualcomm ein Stück weit nach: In Deutschland werden jetzt die älteren iPhone-Modelle 7 und 8 mit Qualcomm-Technik verkauft. Der Konflikt zwischen den beiden ist noch nicht beigelegt.

Apple musste Anfang Januar 2019 aufgrund eines Urteils vom Dezember 2018 im Patentstreit mit dem Chipkonzern Qualcomm vor dem Landgericht München ältere iPhone-Modelle aus dem deutschen Handel ziehen. Um die Geräte wieder in Deutschland verkaufen zu können, hat Apple speziell angepasste Versionen für den hiesigen Markt ins Programm aufgenommen – mit Qualcomm-Technik.

iPhone 7 und 8: Ab sofort mit Qualcomm-Technik in Deutschland

Man habe keine andere Wahl, um sicherzustellen, dass alle Modelle am Markt erhältlich blieben, erklärte Apple am Donnerstag. Das letzte Wort im Patentstreit sei dem iPhone-Konzern zufolge aber noch nicht gesprochen.

In einer Stellungnahme machte Apple deutlich, dass der grundsätzliche Streit mit Qualcomm weitergehe. „Qualcomm versucht, Apple mit Unterlassungsklagen zur Annahme erpresserischer Forderungen zu zwingen.“ Weiter heißt es: „In vielen Fällen nutzt Qualcomm Patente, die sie gekauft haben oder die nichts mit ihrer Mobilfunktechnologie zu tun haben, um uns und andere Branchenteilnehmer zu belästigen.“

Apple meint weiter, dass Qualcomm daran arbeite, den Wettbewerb mit allen Mitteln zu beseitigen, die Verbraucher zu schädigen und Innovationen in der Branche zu verhindern. Ferner wirft Apple dem US-Chipentwickler überhöhte Lizenzgebühren und unfairen Wettbewerb vor. Apple sei bestrebt, „für das Richtige zu kämpfen“ und für Innovationen einzustehen.

iPhone 8 (Plus). (Bild: Apple)

iPhone 7 und 8: Intel-Technik nicht betroffen

Das Münchener Landgericht entschied im Dezember, dass ein Chip der Firma Qorvo ein Qualcomm-Patent verletzt, und verfügte ein Verkaufsverbot. Bei besagtem Patent handelt es sich um das sogenannte Envelope-Tracking, das beim Senden und Empfangen von Funksignalen Energie sparen soll. Die Technik ist in die Kommunikations-Chips von Intel integriert, deshalb musste Apple den Lieferanten komplett austauschen. Intel betonte, dass Technologien des Unternehmens selbst nicht betroffen seien.

Der Apple-Zulieferer Qorvo betont, dass die technische Lösung im besagten Chip das Qualcomm-Patent nicht verletze. Das Unternehmen weigerte sich jedoch, technische Details im Verfahren vor dem Münchner Landgericht preiszugeben. Qorvo halte Details aus Sorge zurück, dass Qualcomm Geschäftsgeheimnisse erfahren könnte. Das Gericht fällte daher sein Urteil, ohne die Technologie direkt prüfen zu können.

Der nächste große und womöglich entscheidende Prozess zwischen Apple und Qualcomm in Kalifornien. Im Januar lief dort schon ein Verfahren zu einer Klage der US-Wettbewerbsaufsicht FTC gegen Qualcomm. Die FTC wirft dem Chip-Entwickler vor, Smartphone-Hersteller zum Kauf teurer Lizenzen für Qualcomm-Patente zu drängen, wenn sie mit Chips beliefert werden wollen. Qualcomm bestreitet die Vorwürfe – der Urteilsspruch steht noch aus.

Mit dpa-Material.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.