News

iPhone 7: Dieser Dongle ist die Lösung für das Auflade-Musik-Dilemma

(Bild: Apple)

Apple schneidet beim iPhone 7 alte Zöpfe ab – Zubehörhersteller knöpfen sie wieder dran. Ein Dongle ermöglicht das gleichzeitige kabelgebundene Aufladen und Musikhören.

iPhone 7: Laden und Musik hören gleichzeitig per Kabel – nur per Dongle

Elegant ist anders: der Lightning-Dongle von Belkin. (Bild: Belkin)

Elegant ist anders: Der Lightning-Dongle von Belkin. (Bild: Belkin)

Schon im Laufe des Special-Events von Apple am vergangenen Mittwoch haben sich sicherlich nicht wenige die Frage gestellt, wie denn wohl gleichzeitig Musik gehört und das iPhone 7 aufgeladen werden kann. Von Apple gab es außer der Vorstellung der kabellosen In-Ear-Kopfhörer AirPods, die mit stattlichen 179 Euro zu Buche schlagen, keine Antwort.

Apple legt seinen neuen iPhones lediglich einen Lightning-auf-3,5-Millimeter-Klinken-Adapter bei, sodass ihr eure eigenen, gegebenenfalls teueren Headphones weiter verwenden könnt. Dann ist aber der Lightning-Port belegt – falls Akkunotstand besteht, müsst ihr die Kopfhörer abstöpseln und gegen das Lightning-Ladekabel austauschen. Der Zubehörhersteller Belkin hat eine Lösung für das „Auflade-Musik-Dilemma“ in petto: Mit dem „Lightning Audio + Charge Rockstar“-Adapter ist es möglich, zwei Lightning-Produkte gleichzeitig ans iPhone 7 anzuschließen. So könnt ihr die im iPhone-7-Lieferumfang befindlichen Lightning-Kopfhörer anschließen und das Gerät gleichzeitig mit Strom versorgen.

Der „Lightning Audio + Charge RockStar“-Adapter von Belkin. (Bild: Belkin)

Der „Lightning Audio + Charge Rockstar“-Adapter von Belkin kostet knapp 40 Euro. (Bild: Belkin)

Um die eigenen Kopfhörer mit dem iPhone verwenden zu können, ist es zusätzlich erforderlich, den Lightning-Audiobuchsen-Adapter in den Belkin-Dongle zu stecken, wodurch freilich ein wahres Smartphone-Ungetüm entsteht. Denn das Ganze sieht dann wie folgt aus:

iPhone 7: Adapter nur eine Übergangslösung

Der Belkin-Dongle lässt euch zwei Lightning-Geräte mit dem iPhone 7 gleichzeitig verbinden. (Bild: Belkin)

Der Belkin-Dongle lässt euch zwei Lightning-Geräte mit dem iPhone 7 gleichzeitig verbinden. (Bild: Belkin)

Bei einem Blick auf diese Apparatur kommt die Frage auf, ob Apple sich das Streichen der Audiobuchse gut überlegt hat. Denn elegant und praktikabel mutet es nicht an, wenn der Bedarf nach kabelgebundener Musik und Stromzufuhr besteht. Wer jetzt einwirft, dass das Zubehör doch gar nicht von Apple stammt, der mag natürlich recht haben, aber Apple hat laut Hersteller bei der Entwicklung aktiv mitgewirkt. Außerdem wird Apple den „Lightning Audio + Charge Rockstar“-Adapter in seinem Store anbieten.

Für den Übergang könnte ein solches Dongle-Ungetüm vielleicht eine Lösung sein, aber langfristig dürften iPhone-7-Besitzer tendenziell zu einem kabellosen Kopfhörer tendieren. Es ist gut denkbar, dass Apple durch sein iPhone einen regelrechten Trend zu Bluetooth-Kopfhörern auslösen könnte. Apropos kabellos und Zubehör: Für Apples AirPods hat sich ein Hersteller eine Lösung ausgedacht, damit ihr die teuren In-Ear-Headphones nicht so schnell verlieren könnt – Kostenpunkt 20 US-Dollar.

Damit ihr die AirPods nicht so schnell verliert, hat ein findiges Unternehmen die sogenannten-AirPod-Straps entwickelt. (Foto: Airpodstrap)

Damit ihr die AirPods nicht so schnell verliert, hat ein findiges Unternehmen die sogennanten-AirPod-Straps entwickelt. (Foto: Airpodstrap)

Auch lesenswert: iPhone-7-Präsentation: Was wirklich mutig von Apple gewesen wäre

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

6 Kommentare
Gute Idee. Danke Belkin
Gute Idee. Danke Belkin

Wenn man OTG und Maus/Tastatur am Tablett machen will, braucht man sowieso schon Y-USB-Kabel mit Power-Injection.
Alles sehr lästig.

Aber Belkin ist Ok. Anker hattet Ihr hier ja auch mal.
https://t3n.de/news/anker-amazon-steven-yang-725476/

Was man jedem empfehlen kann, sind für 1,80 bei Ebay die ein-zeiligen oder besser noch 4,80 die zwei-Zeiligen Volt/Ampere-USB-Messgeräte, Klingt blöd, aber man lernt sehr schnell, welche Kabel und USB-Ladegeräte wie viel Ampere das Gerät laden. Das ist oft überraschend und man erkennt, was gute Kabel ausmacht.

Wenn man ins Zimmer kommt sucht man zuerst Strom und lädt seine Geräte auf. Da ist es blöd, wenn schlechte Kabel nur bei 0.5 laden wenn man 0.9 oder noch mehr haben könnte, wenn man das andere Kabel eingepackt hätte.
Wegen iPad und iPhone haben viele USB-3-Hubs ja spezial-Anschlüsse mit 2.1 und 2.3 oder so Ampere ! Aber fliessen wirklich so viel Ampere drüber oder machen billige Kabel weniger Ampere ?

Der Verzicht auf USB-Micro bei den Apple-Geräten führt dazu, das man meist das Original-Kabel benutzt anstelle lahmer 0.5A Billig-Kabel, an welchem die armen Android-Geräte wohl oft geladen werden obwohl sie mehr könnten.

Fragt Belkin mal, ob es auch einen 3fach-Anschluss gibt. kann man einen USB-Hub dranhängen und Tastatur Maus Tablett Drucker ?
Früher gabs (ich glaube auch offizielle von Apple) Lade-Stationen wo hinten S-Video und/oder Audio-Cinch dran waren. Inclusive Bluetooth-Fernbedienung um es als Musik-Player zu benutzen. Dank digitalem Ton-Ausgang kommen solche Geräte endlich (in digital) zurück.
Google Chromecast Audio beweist ja die Relevanz des Hifi-Musik-Marktes für reiche Leute.

Antworten
Guest
Guest

Ich kann dem Gedanken folgen und du wirst warscheinlich auch Recht haben, aber was genau hält einen bei mini-USB davon ab, die mitgelieferten Kabel vom Hersteller zu benutzen?

Bei Android-Geräten wird, wie von Apple auch, vom Hersteller immer ein Kabel mitgeliefert. Und im Handbuch wird sogar explizit erwähnt man solle nur das mitgelieferte Kabel zum laden/Daten übertragen nutzen.

Mir ist durchaus bewusst, dass sich nicht jeder daran hält, aber in diesen Fällen kann ich wirklich nur sagen -> selbst Schuld.

Antworten
SG
SG

Was passiert denn, wenn ich an den Dongle zwei Ladekabel dran hänge? Verdoppelt sich dann die Ladegeschwindigkeit oder raucht der Akku ab?

Antworten
Anderer Max
Anderer Max

Nein, nein, das Telefon muss noch auf 88mph beschleinigt werden (Gute MLB Pitcher kriegen das hin!) um in 1986 zu landen! Dort wird es dann von einem verrückten Wissenschaftler mit einem 3,5mm Anschluss ausgestattet (ICH BIN DARTH VADER!) und kann dann wieder zurück in die Zukunft geschickt werden!

DAA DAAA DAAAAA DADADADADADA DADADADADADA DAAAA DAAAAAA DADADA … tüdeldidüdeldidüdeldiedüdeldie!

Antworten
SG
SG

Danke, aber meine Frage war durchaus ernst gemeint.

Jürgen
Jürgen

Steve Jobs hätte sich vermutlich im Grabe herum gedreht.

Eine Lösung zu Apples Audio-Gate ist für mich persönlich ein kleines aber Feines Gerät von dem Anbieter Aukey®.

Der hat nämlich einen Audio BT Empfänger der den Sound per Klinke wieder auf den vorhandenen Kopfhörern ausgibt.

So ist also auch mit dem iPhone gleichzeitiges Laden und Musik hören möglich und man muss nicht auf teure und unhandliches Equipment von Apple zurückgreifen.

Bei Interesse hier bei Amazon zu finden http://amzn.to/2cG37fc

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.