News

iPhone 8: Großes Re-Design zum Zehnjährigen – inklusive Modell mit Edge-Display

Samsung Galaxy S7 edge. (Foto: t3n)

Zwar hat Apple sein iPhone 7 noch nicht angekündigt, aber es kursieren schon jetzt Berichte über die iPhone-8-Modelle für 2017. Eines davon soll ein gekrümmtes Display à la Galaxy S7 edge besitzen.

Update vom 26. August 2016: Mark Gurman, ehemals 9to5Mac-Autor und jetzt diese Eigenschaft nachgesagt.

Beim iPhone 7 sind aber jüngsten Leaks und Informationen zufolge keine großen Überraschungen aus Designsicht zu erwarten. Beim iPhone 8 – oder auch immer der Nachfolger des kommenden iPhones heißen wird –, wird das anders sein, berichtet neben Nikkei (siehe unten) auch Bloomberg. Die Funktion des bislang für das iPhone charakteristischen Homebuttons soll zwar beibehalten werden, der Hardware-Homebutton wird aber wohl verschwinden. Die Front des 2017er iPhones soll komplett von Glas überzogen sein. Unter dieser Oberfläche soll sich ein virtueller Homebutton befinden, der mit Hilfe der Force-Touch-Technologie  realisiert werden könnte. Die TouchID-Funktion wäre mit LGs neuer Technologie umsetzbar, mit der ein Fingerabdrucksensor unter das Displayglas wandern kann.

iPhone 8: Drei Modelle, eines mit gebogenem 5,8-Zoll-OLED-Display

Nur ein Design-Konzept: Könnte das iPhone 8 so aussehen? (Bild: Martin Hajek; nowhereelse.fr)

Schon vor zwei Monaten kursierte ein Bericht im Netz, demzufolge Apple sich von seinem Zweijahres-Zyklus bei seinen iPhones verabschiedet hat: Es soll nur noch Wirtschaftszeitung Nikkei aus Insiderquellen zu berichten weiß.

Drei iPhone-8-Modelle soll Apple planen - eines davon mit OLED-Display à la Galaxy S7 edge. (Bild: Macrumors)

Drei iPhone-8-Modelle soll Apple planen – eines davon mit OLED-Display à la Galaxy S7 edge. (Bild: Macrumors)

Dem Nikkei-Bericht zufolge sollen wir im nächsten Jahr wohl mit drei verschiedenen iPhones rechnen können. Zwei der Modelle sollen wie gehabt mit LCD-Technologie ausgerüstet sein und Displaydiagonalen von 4,7 und 5,5 Zoll besitzen. Ein weiteres iPhone 8 soll das erste Apple-Phone mit OLED-Technologie sein. Dieses soll teurer werden als die anderen beiden Geräte. Das verbaute 5,8 Zoll-Display soll sich darüber hinaus um die Gehäuseseiten schmiegen, wie man es schon von Galaxy Note 7 kennt. Wie die Samsung-Smartphones könnte die Seite mit Zusatzfunktionen ausgerüstet sein.

Samsung als Hersteller für das OLED-Display des iPhone 8

Das Samsung Galaxy S7 edge als Vorbild für das iPhone 8? (Foto: t3n)

Das Samsung Galaxy S7 edge als Vorbild für das iPhone 8? (Foto: t3n)

Weiter heißt es, dass Samsung als Hauptlieferant für die OLED-Displays des iPhone 8 fungieren soll. Laut David Hsieh, Senior Director des Marktforschungs-Instituts IHS DisplaySearch, könnte es aber passieren, dass Samsung der hohen Nachfrage nicht gerecht werden könnte, um sowohl für die eigenen als auch Apples Smartphones ausreichend OLED-Displays zu produzieren. Als weiteres Unternehmen, das zusätzlich OLED-Bildschirme fertigen kann, dürfte LG im Rennen sein, denn die Südkoreaner haben Apple schon mit LC-Displays versorgt. Darüber hinaus investiert LG derzeit intensiv in den Ausbau seiner OLED-Werke.

Die Vorstellung eines iPhone 7 Pro – jedoch ohne OLED-Display – war Gerüchten zufolge übrigens auch schon in diesem Jahr geplant, wurde aber angeblich iPhone 7, das im Laufe der kommenden Wochen vorgestellt wird.

Black and beautiful: So schick könnte das iPhone 7 in Schwarz aussehen
iPhone 7 in Schwarz. (Bild: Martin Hajek)

1 von 9

Zum Weiterlesen: iPhone-7-Vorbestellung: Telekom, O2 und Vodafone bereiten sich auf Launch vor und iPhone 7: Das können wir von Apples nächstem Smartphone erwarten

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
lrrm

Och, als BlackBerry den Verzicht auf Buttons mit dem Z10 gewagt hat war das ein Experiment. Bei Apple wird es freilich eine Innovation sein.

Antworten
Solveigh
Solveigh

Ich bin zwar als Userin begeistert von Apple, finde aber den ganzen Hype um die neuen iPhones auch ein wenig albern, da es schließlich nur Geräte sind.
Dass ich interessiert bin, möchte ich nicht leugnen, aber ich bin ebenso an Samsung- oder Sony-Produkten interessiert.
Es ist schon merkwürdig, wie fixiert alle auf die Marke Apple sind.
Dass es in Zukunft nur noch alle 3 Jahre ein neues iPhone geben soll, ist sicherlich nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass ein Smartphone viel mehr als das, was sie heute können, auch nicht können muss. Apple ist hingegen seit Jahren schon so vorausschauend und setzt auf einen umfangreiche Datenbank, dass sie sich keine Sorgen machen müssen!

Antworten
Dr. Zarkov
Dr. Zarkov

Die einzige Innovation bei Apple ist, dem Käufer das Geld aus der Tasche zu ziehen

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung