Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

iPhone-Akku: Apple zieht Preissenkung für Batteriewechsel vor

iPhone 7. (Foto: Shutterstock)

Apple macht den Austausch abgenutzter iPhone-Batterien bereits ab sofort günstiger – statt wie zunächst angekündigt erst Ende Januar.

Für iPhone 7 und weitere Modelle: Akkutausch-Aktion geht früher an den Start

Apple hat sein im Dezember veröffentlichtes Statement zur Prozessor-Drosselung und dem daraus resultierenden Batterie-Tausch-Programm bei älteren iPhone-Modellen aktualisiert: Der Wechsel der Batterie sei demzufolge ab sofort zum günstigeren Preis verfügbar. Damit fallen für den Tausch anstelle von 89 Euro nur 29 Euro an. Das Angebot sei für ein Jahr gültig, ende im Dezember 2018 und betreffe das iPhone 6 (Plus), das iPhone 6S (Plus), das iPhone 7 (Plus) und das iPhone SE.

Ursprünglich sollte das Programm erst ab Ende Januar 2018 anlaufen, da man zunächst erwartet habe, mehr Zeit zu benötigen, erklärte Apple am Sonntag. „Die Verfügbarkeit einiger Ersatzbatterien kann zu Beginn begrenzt sein”, schränkte ein Sprecher zugleich ein.

Beim iPhone 6s und weiteren Modelle können Besitzer ab sofort den Akku günstiger auswechseln lassen. (Foto iFixIt)

iPhone-Akku: Sammelklage fordert 999 Milliarden Dollar

Apple war in die Kritik geraten, weil der Konzern Verbraucher über Monate im Unklaren darüber ließ, dass die Leistung von iPhones mit abgenutzten Batterien unter Umständen gedrosselt wurde, um eine plötzliche Abschaltung unter voller Auslastung zu vermeiden. Nutzer des Benchmark-Tools Geekbench war aufgefallen, dass ihre Messwerte unter denen eines Neugeräts oder eines frisch ausgetauschten Akku lagen. Geekbench-Gründer John Poole ging den Beobachtungen auf den Grund: Seinen Erkenntnissen zufolge hat Apple mit dem Update von iOS 10.2 und 10.2.1 für das iPhone 6s eine Änderung an den Performance-Einstellungen eingeführt, die unter bestimmten Umständen zu einer Drosselung der Performance führen könnte.

In den USA wurden mehrere Verbraucherklagen gegen Apple eingereicht. Die Kläger argumentieren, sie seien zum Kauf neuer Telefone verleitet worden, statt ihre iPhones mit einem Batteriewechsel wieder fit zu machen. Aufgrund der mutmaßlichen Täuschung wird ein Schadensersatz von 999 Milliarden US-Dollar gefordert. Apple kontert, die Maßnahmen hätten ältere iPhones längere Zeit nutzbar gemacht. Für mehr Transparenz hinsichtlich der Akkugesundheit plant Apple Anfang des Jahres ein Software-Update zu veröffentlichen, das Nutzern mehr Einblick in den Zustand der iPhone-Batterie gibt.

Mit dpa-Material. 

Weiterlesen:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden