Bildergalerie

Krasse Fehlprognosen der Tech-Geschichte: Auch Experten liegen mal daneben

„Das Internet ist nur ein Hype“, sagte Bill Gates und irrte gewaltig. (Foto: dpa / t3n.de)

Auch Experten liegen mal daneben und trauen neuen Technologien wenig zu. Im Rahmen unserer Jubiläumsausgabe t3n 50 haben wir die krassesten Fehlprognosen zusammengetragen.

Wahrsager und Visionäre haben eine lange Tradition in der Menschheitsgeschichte – auch in Sachen Informationstechnologie. Wenn es nach einigen Berühmtheiten gegangen wäre, hätten beispielsweise Computer keine Abnehmer gefunden, die E-Mail hätte sich nie durchgesetzt und Apple wäre schon lange zu Grabe getragen. Diese und einige weitere Fehlprognosen sind allerdings nicht von IT- und Kulturpessimisten oder altbackenen Konservativen aufgestellt worden, sondern von waschechten Experten auf dem Gebiet. Gerade Bill Gates hat zu ziemlich vielen Angelegenheiten seinen Senf dazugegeben – und lag ziemlich oft daneben.

„Das Internet ist nur ein Hype!“ und andere krasse Fehlprognosen der Tech-Geschichte

Das aus heutiger Sicht wohl peinlichste Statement dürfte wohl der Satz „Das Internet ist nur ein Hype“ gewesen sein – das Gates im Jahr 1993 seinem Microsoft-Team an den Kopf geschmettert haben soll. Er wollte damit erreichen, dass sie sich lieber um wichtigere Sachen kümmern sollten. Heute, im Jahr 2017, spricht man von etwas mehr als drei Milliarden Internet-Nutzern weltweit. In einer vor wenigen Jahren erschienenen Infografik wird zudem sichtbar, was diese ganzen Menschen so in 60 Sekunden im Netz anstellen – beispielsweise 347 neue WordPress-Blogs oder 571 Webseiten anlegen.

Unglaublich, oder?

Doch zurück zum Thema: Im Rahmen unserer 50. t3n-Jubiläumsausgabe, die im November erscheint, blicken wir zurück auf die letzten Jahre und geben den krassesten Fehlprognosen etwas Raum. Wollt ihr noch was ergänzen? Ab in die Kommentare damit!

Hier könnt ihr die t3n-Jubiläumsausgabe vorbestellen.

1 von 8

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
Makobi
Makobi

Auch Bill Gates (1981): „Mehr als 640 Kilobyte Speicher werden Sie niemals benötigen.“

Der Typ hat scheinbar keine Ahnung bei den ganzen Fehlprognosen ;-p

Antworten
Elpo
Elpo

Steve Jobs Aussage war keine Fehlerprognose. Den MusikKAUF als Abo gibt es am Markt in nennenswerter Größe nicht. Ihr bezieht auch sicher auf MusikSTREAMING, dessen Musik wir aber nach Kündigen des Abos nicht besitzen.

Antworten
Frank Chudoba
Frank Chudoba

Der Link zur Jubiläumsausgabe funktioniert nicht.
„The page you’re looking for is no longer available.“

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.