News

Diese IT-Jobs sind in Deutschland derzeit sehr gefragt

Jobs mit Zukunft: Stellenangebote im Bereich KI und Maschinelles Lernen legen deutlich zu. (Foto: Shutterstock-ESUN7756)

Stellenangebote und Jobsuchen im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens haben in den letzten zwei Jahren in Deutschland deutlich zugelegt.

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen boomen – auch wenn es um die zugehörigen Arbeitsplätze geht. Einer Analyse der Jobsuchmaschine Indeed zufolge, hat sich die Anzahl der in Deutschland ausgeschriebenen Jobs in diesem Bereich von April 2015 bis April 2017 nahezu verdreifacht. Im gleichen Zeitraum haben zudem die Klicks auf zugehörige Stellenausschreibungen um das Viereinhalbfache zugenommen, heißt es von den Analysten. Die größte Nachfrage herrscht in Süddeutschland.

KI und maschinelles Lernen: Stellenangebote und Jobsuchen legen deutlich zu

KI und maschinelles Lernen: Stellenangebote und Jobsuchen legen in Deutschland deutlich zu. (Grafik: Indeed)

Insgesamt verteilen sich neun von zehn Jobs in den Bereichen der künstlichen Intelligenz und maschinelles Lernen auf fünf Bundesländern: Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Hessen. Bayern und Baden-Württemberg machen dabei alleine schon 50 Prozent der ausgeschrieben Stellen aus. Offene Stellen in Bayern und Berlin ziehen das meiste Interesse von Stellensuchenden an: 33 Prozent aller Klicks entfallen auf Jobangebote im südlichsten deutschen Bundesland, die Hauptstadt kommt auf 26 Prozent. Auf Platz drei steht Baden-Württemberg mit 17 Prozent.

„Die Ergebnisse unserer Analyse zeigen, dass gerade an diesen Standorten viele Innovationsführer zu Hause sind, die in Zukunftsthemen investieren und mit ihnen wachsen“, sagt Frank Hensgens, Geschäftsführer von Indeed Deutschland. „Bayern und Baden-Württemberg sind stark in der Automobilindustrie, die als einer der Schrittmacher im maschinellen Lernen gilt. Berlin punktet als Hauptstadt der Startup-Szene, die Themen beherzt pusht, die von traditionellen Unternehmen anfangs oft noch abwartend beobachtet werden“, erklärt er weiter.

Die größte Lücke zwischen offenen Stellen und potenziellen Jobsuchenden besteht in Hessen. Hier kommt auf 2,16 Jobs nur ein Kandidat. Baden-Württemberg steht auf Platz zwei mit 1,47 Stellen je Interessent. Anders sieht es in Berlin aus: Hier gibt es ein größeres Bewerberinteresse als Jobs ausgeschrieben sind. Auf 0,61 Stellen kommt ein Interessent.

„Wir gehen davon aus, dass sowohl die Anzahl an ausgeschriebenen Stellen als auch das Bewerberinteresse in den kommenden Jahren noch weiter in den Bereichen ansteigen wird. Der Bedarf der Unternehmen wird mit zunehmender Digitalisierung wachsen. Die Folge: Es entstehen attraktive Jobs in vielen Berufsfeldern – vom Programmierer bis zum Marketingspezialisten, der die neuen Produkte vertreibt, bis hin zum Account Manager, der sie letztlich verkauft“, sagt Hensgens. 

Übrigens, Indeed hat auch weitere Jobtrends in der deutschen IT-Branche ausgewertet. Lies auch: Diese IT-Jobs sind in Deutschland besonders schwer zu besetzen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung