Fundstück

In diesem Video von 1999 erklärt Jeff Bezos, was er mit Amazon vorhat

(Foto: dpa)

Interessanter Rückblick: In einem US-Fernsehbericht von 1999 spricht Amazon-Gründer Jeff Bezos über das Geschäftsmodell seines Unternehmens – das heute 600 Milliarden US-Dollar wert ist.

Jeff Bezos 1999: Als Amazon noch ein Buchhändler war

Nach Schätzungen von Bloomberg ist Amazon-Chef Jeff Bezos mit einem Vermögen von 100 Milliarden US-Dollar der reichste Mensch der Welt. Kein Wunder, denn um das von ihm gegründete und geleitete Unternehmen Amazon kommt im Online-Handel heute niemand mehr vorbei. Umso interessanter ist es, einen Blick auf einen US-Fernsehbericht von 1999 zu werfen, in dem Jeff Bezos das Geschäftsmodell seines Unternehmens erklärt.

Als das Interview durchgeführt wurde, war Amazon vor allem ein Online-Buchhändler. Neben Druckerzeugnissen bestand das Sortiment im Grunde nur aus CDs, Filmen und ein paar wenigen anderen Produkten. Erst im Laufe der Zeit entwickelte sich Amazon zu dem Online-Warenhaus, das wir heute kennen. Immerhin war Amazon damals aber auch schon in Deutschland aktiv: Im Oktober 1998 startete das Unternehmen zeitgleich erste Ableger in der Bundesrepublik und dem Vereinigten Königreich. Damit war der Grundstein für die weltweite Expansion des Unternehmens gelegt.

Jeff Bezos im Video: So erklärt der Amazon-Gründer 1999 sein Unternehmen

Amazon-Gründer Bezos besitzt mit Blue Origin seit 2000 auch ein privates Raumfahrtunternehmen. Seit 2013 gehört ihm außerdem das US-amerikanische Traditionsblatt the Washington Post. Über seine Venture-Kapitalfirma Bezos Expeditions hat der Amazon-CEO auch in zahlreiche andere Firmen wie Airbnb oder Twitter investiert. Zusätzlich soll er aber auch privat als Investor tätig sein und hat Medienberichten zufolge beispielsweise im Jahr 1998 250.000 US-Dollar in das damals noch junge Unternehmen Google investiert.

Ebenfalls interessant:

via www.geekwire.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung