News

Jelbi: Neue BVG-App vereint Öffis, Taxis, Bike- und Ride-Sharing

Die Jelbi-App der BVG vereint verschiedene Mobilitätsangebote. (Grafik: Trafi)

Jelbi soll öffentlichen Nahverkehr, Taxis, Bike-, Car- und Ride-Sharing in Berlin unter dem Dach einer App vereinen. Die App wird unter dem Namen der BVG vermarktet. Die Technologie stammt von dem litauischen Startup Trafi.

Per App ein Fahrrad oder ein Auto mieten? Oder doch lieber auf ein Taxi oder einen Ride-Sharing-Dienst zurückgreifen? Oder bin ich mit der U-Bahn doch am besten bedient? Das Angebot an Mobilitätsdiensten in Berlin ist in den vergangenen Jahren massiv gewachsen. Häufig fehlt es aber an einer einfachen Möglichkeit, Preise und Verfügbarkeit der einzelnen Angebote auf einfache Art und Weise zu vergleichen. Genau dieses Problem soll die neue App Jelbi lösen.

Screenshots der Jelbi-App
(Screenshot: Jelbi)

1 von 5

Jelbi wird als Dienst der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) beworben. Die Technik stammt jedoch von dem Startup Trafi, das ein ähnliches Angebot bereits in dessen litauischer Heimatstadt Vilnius betreibt. Jelbi soll die verschiedenen Mobilitätsangebote anzeigen und die direkte Buchung des gewünschten Angebots aus der App heraus erlauben. Für Nutzerinnen und Nutzer soll es egal sein, ob sie ein Fahrrad, Auto oder Roller mieten  oder ob sie mit U-Bahn, dem Bus oder dem Taxi an ihr Ziel kommen wollen. Jelbi soll ab Sommer 2019 verfügbar sein.

Jelbi: Konkurrenz für Daimlers Moovel

Auf dem deutschen Markt ist mit Moovel bereits ein ähnliches Angebot vorhanden. Das Angebot stammt von Daimler und wird Teil des gemeinsamen Carsharing-Joint-Ventures mit BMW. Unter dem Dach des Unternehmens, an dem beide Autobauer je 50 Prozent halten, sollen ihre verschiedenen Mobilitätsdienste wie Mytaxi, Drivenow, Car2go, Moovel und andere vereint werden. In der Moovel-App sind derzeit mehrere Car- und Bike-Sharing-Angebote, sowie Nah- und Fernverkehrsangebote vereint. Der Erfolg von Jelbi dürfte daher vor allem davon abhängen, wie viele Dienste die BVG-App zum Start im Sommer auf die Plattform bringen wird.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Philipp

Spannendes Angebot. Der Vollständigkeit halber sei aber auch noch das Angebot Free2Move erwähnt, welches der erste Anbieter seiner Art war und schon seit Jahren ganz viele Mobilitätsangebote unter einem Dach anzeigt und auch Buchen läßt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung