News

Edge-Computing: K3s ist eine schlanke Kubernetes-Distribution

K3s: Kubernetes für Edge-Computing. (Grafik: Instacod.es / t3n)

K3s ist eine nur 40 Megabyte große Kubernetes-Distribution für den Edge- und IoT-Bereich. Zur Ausführung sollen 512 Megabyte Arbeitsspeicher pro Server ausreichen.

K3s ist eine abgespeckte Kubernetes-Distribution, die ihre Stärken vor allem beim Edge-Computing und dem Internet of Things (IoT) ausspielen soll. Das Binärpaket von K3s ist nur 40 Megabyte groß und enthält dennoch alle wirklich wichtigen Kubernetes-Bestandteile, inklusive Container-Laufzeit und wichtigen Host-Utilities wie iptables, socat und du. Um den Umfang zu reduzieren, haben die Macher jedoch einige der üblichen Komponenten durch ressourcenschonendere Alternativen ersetzt.

Standardmäßig setzt K3s auf SQLite3 als Datenbank. Die benötigt weniger Speicher und soll auch in der Handhabung einfacher sein. Etcd3 wird bei Bedarf jedoch auch unterstützt. K3s kommt mit nur 512 Megabyte Arbeitsspeicher pro Server und 75 Megabyte pro Node aus. Außerdem werden rund 200 Megabyte Festplattenspeicher benötigt. Unterstützt werden die Prozessorarchitekturen x86_64, ARMv7 und ARM64. Die Kubernetes-Distribution kann damit sogar auf einem Raspberry Pi eingesetzt werden.

K3s: Schlanke Kubernetes-Distribution stammt von den Machern von Rancher und RancherOS

K3s stammt von Rancher, dem Anbieter des gleichnamigen Kubernetes-Verwaltungswerkzeugs und der für die Arbeit mit Containern ausgelegten Linux-Distribution RancherOS. Wie die anderen Produkte der Firma steht auch K3s unter einer Open-Source-Lizenz. Den K3s-Quellcode sowie die Dokumentation der Software findet ihr auf GitHub. Außerdem lohnt sich ein Blick auf die offizielle Projektwebsite.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung