News

Schluss mit Kabelsalat: Dieses Gadget sorgt endlich für Ordnung auf dem Schreibtisch

(Foto: Native Union)

Die extrem praktische Ladestation Eclipse könnte endlich mit dem Kabelsalat auf unseren Schreibtischen aufräumen. Außerdem sieht sie richtig schick aus.

Eclipse: Ladestation sorgt für Ordnung

Smartphone, Smartwatch, Tablet und E-Reader: Immer mehr akkugetriebene Geräte haben in unserem Leben Platz gefunden. Das bedeutet aber leider auch, dass wir diese Gadgets mit einer gewissen Regelmäßigkeit aufladen müssen. Der daraus resultierende Kabelsalat sieht weder auf dem Schreibtisch noch im Wohnzimmer sonderlich gut aus. Mit Eclipse hat der Zubehörhersteller Native Union jetzt eine praktische und zugleich sehr schicke Lösung für das Problem vorgestellt.

USB-Ladestation: Eclipse räumt mit Kabelsalat auf. (Foto: Native Union)

USB-Ladestation: Eclipse räumt mit Kabelsalat auf. (Foto: Native Union)

Eclipse ist eine kreisrunde Ladestation an der sich drei USB-Geräte gleichzeitig aufladen lassen. Der Clou: Die Anschlüsse liegen versteckt unter dem hözernen Deckel und die Kabel lassen sich um das Innengehäuse wickeln. Über einen sanften Druck auf den Deckel fährt dieser nach oben und ihr könnt das benötigte Ladekabel genau in der Länge aufwickeln, die ihr benötigt. Gleichzeitig wird auch die integrierte Beleuchtung aktiviert. So soll sich die Ladestation auch gut am Bett des Nutzers machen. Einer der USB-Anschlüsse lässt sich außerdem auch wahlweise als USB-Type-C-Anschluss nutzen.

Eclipse ist schon die zweite erfolgreiche Kickstarter-Kampagne des Herstellers

Eclipse soll per Kickstarter finanziert werden. Die Crowdfunding-Kampage scheint dort auch gut anzukommen, denn das ursprüngliche Finanzierungsziel von 50.000 US-Dollar wurde schon um mehr als 85.000 US-Dollar übertroffen. Über Kickstarter zahlt ihr für ein Eclipse 59 US-Dollar. Im Preis inbegriffen ist eine Wandbefestigung und ein passendes Netzteil. Außerdem könnt ihr die Farbe eurer Ladestation aussuchen.

1 von 12

Die Kickstarter-Kampagne läuft noch bis zum 18.November 2016. Ausgeliefert werden soll Eclipse im April 2017. Bei einer Crowdfunding-Kampagne gibt es dafür zwar keine Garantie, immerhin hat Native Union aber schon 2014 eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne durchgeführt. Damals hat das Unternehmen über die Plattform ein Ladekabel mit integriertem Akku zur Marktreife gebracht.

Ebenfalls interessant: Was auf einen gut organisierten Schreibtisch gehört und was nicht.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Jan
Jan

Sprich: Es handelt sich einfach nur um einen überteuerten USB-Hub? Naja wird sicherlich trotzdem seine Käufer finden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.